Fedderwardersiel „Mach alles, was du willst. Hauptsache, du hast Spaß“, ruft Nasser Lotfy. Der 30-jährige Ägypter steht schon bis zur Hüfte in dem kleinen See am Yachthafen in Fedderwardersiel und hilft einigen Kindern, auf ein aus Brettern und Fässern gebautes Floß zu klettern. Sie zählen zu den jüngeren Besuchern des „Beekite Fun Festival 2016“, zu dem die Kitesurf-Schule an den Yachthafen eingeladen hat. Und Spaß haben sie jede Menge.

„Wir können die Besucherzahlen kaum einschätzen. Jedenfalls ist für 700 Erwachsene Bier da“, erzählt Lisa Wignarajah, Inhaberin der Surfschule Beekite, und lacht. Zusammen mit dem 33-jährigen Florian Tanfeld hat die Surflehrerin das Festival organisiert. „Heute sind alle Aktivitäten kostenlos. Man kann an Kursen im Kite-Surfen teilnehmen, auf Longboards fahren, Yoga ausprobieren oder einfach nur entspannen“, sagt Lisa Wignarajah. Und das lassen sich die Besucher nicht zweimal sagen: Die Angebote werden gut angenommen.

Das Festival bietet viele Aktivitäten, die speziell für Anfänger und Besucher ohne Erfahrung konzipiert sind. Aber auch für erfahrene Surfer gibt es Attraktionen. Dazu gehört ein Staffelwettlauf – natürlich im Wasser.

Etliche Aussteller präsentieren Surfzubehör und Equipment. Einer von ihnen ist der 29-jährige Dorian Cieloch aus Bremerhaven. Er ist mit seinem Shop „Kite Buddy“ vor allem durch das Internet- Video-Portal YouTube bekannt geworden, auf dem er Surf-Tutorials zeigt. Das Festival ist eine gute Gelegenheit für ihn, einen Teil seines Sortiments zu präsentieren.

Für die Verpflegung sorgt unter anderem der extra aus München angereiste Lennart Hofmaier (32), der rein natürlichen und veganen Eistee anbietet und diesen auch hier im Norden etablieren möchte.

„Um richtig zu kiten, reicht der Wind heute leider nicht aus, obwohl die Wassertemperatur ziemlich angenehm ist“, bedauert Florian Tanfeld. Dem Festival, das mit einer Beach-Party mit Live-Musik endet, tut das aber keinen Abbruch.