Wesermarsch Schwerer Brocken für den FCN: Am Sonntag (14 Uhr) sind die Fußballer des 1. FC Nordenham zu Gast beim STV Wilhelmshaven. Die Gastgeber sind Tabellenzweiter der Kreisliga II und Tabellenführer FC RW Sande dicht auf den Fersen.

Schon an diesem Freitagabend will der TSV Abbehausen II seinen Lauf fortsetzen. Um 20 Uhr empfängt Nordenhams Stadtrivale die zweite Mannschaft des WSC Frisia Wilhelmshaven.

TSV Abbehausen II - WSC Frisia Wilhelmshaven II. Die Abbehauser sind guter Dinge: Am vergangenen Spieltag hat der TSV mit 2:1 beim TuS Büppel gewonnen. Das Interimstrainergespann Daniel Behrens/Ramon Thien scheint der Mannschaft gut zu tun. Sie hat satte sieben Punkte aus den bisher letzten drei Spielen geholt. Die Abbehauser sind Zehnter.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch gegen die Frisia, die Platz sechs belegt, wollen sie punkten – mit exakt derselben Taktik wie in der Vorwoche: „Wir wollen hinten sicher stehen und Akzente nach vorne setzen“, sagt Behrens.

Einziger Wermutstropfen ist der Ausfall von Mark Sichau, doch der TSV hat einen großen Kader, von dem er zehren kann: 17 Mann stehen Thien und Behrens am Freitagabend zur Verfügung.

STV Wilhelmshaven - 1. FC Nordenham. Der STV verbuchte am vergangenen Spieltag seine erste Niederlage: Gegen den TuS Obenstrohe II setzte es ein 2:4. Die Nordenhamer hingegen beendeten ihre kleine Durststrecke mit einem beeindruckenden 6:1-Sieg gegen die zweite Mannschaft des BV Bockhorn.

Und der Sieg hat dem Team viel Selbstvertrauen gegeben. „Es herrscht eine gute Stimmung in der Mannschaft“, sagt Nordenhams Trainer Rainer Hotopp, der sich und seine Mannschaft akribisch auf das Spiel vorbereitet hat. „Ich habe mir zwei Spiele der Wilhelmshavener angeschaut“, sagt er und glaubt, die Stärken und Schwächen des Gegners einschätzen zu können.

Indes merkt er an, dass seine Elf auf einen Gegner trifft, der nach der ersten Saisonpleite auf Wiedergutmachung aus ist. „Das wird ein sehr schweres Spiel.“ Hotopp möchte deshalb, dass seine Mannschaft aus einer sicheren Defensive heraus spielt und ihre schnellen Stürmer einsetzt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.