Nordenham Die Mission Klassenerhalt beginnt für den Fußball-Bezirksligisten 1. FC Nordenham am Sonntag um 17 Uhr mit einem Kellerduell. Die Mannschaft von Trainer Aleksandar Sekulic gastiert beim Tabellenletzten TV Jahn Delmenhorst.

Jahn hat gerade mal acht Punkte aus 17 Spielen geholt. Der 1. FC Nordenham ist Viertletzter und hat doppelt so viele Punkte. Mehr muss man über die Bedeutung des Spiels eigentlich nicht sagen. Sekulic macht’s trotzdem – weil er gefragt wird. „Es geht um sechs Punkte“, sagt er. Die Partie ist sein Pflichtspieldebüt beim FCN.

Der Winterpause des 1. FC Nordenham glich einem missratenen, stressbeladenen Abenteuerurlaub. Die Trennung von Torjäger Erhan Turan war der negative Höhepunkt. Auch das Alltägliche sorgte in den ersten Trainingswochen für Frust – statt für Fußballlust. Sekulic hatte eine Mannschaft mit einem Minikader übernommen, die Trainingsbeteiligung war mau. Derzeit gehört auch Kevin Lanzendörfer nicht zum Kader, weil er nach den Worten von Fußball-Obmann Horst Wulf zu wenig trainiert habe.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Noch beim 3:3 im Testspiel gegen den Kreisklassisten ESV Nordenham hakte es fast überall. „Ich war am Anfang sehr unzufrieden“, gibt Sekulic freimütig zu.

Doch mittlerweile laufe es wesentlich besser, sagt er. Im letzten Härtetest am Dienstag gegen den Landesligisten TSV Oldenburg (0:2) hätten seine Spieler alle Vorgaben umgesetzt, sagt der Trainer. „Gerade im Mittelfeld haben die Jungs das wirklich gut gemacht.“ Er sei sehr zufrieden, sagt er.

Und deshalb fährt er optimistisch nach Delmenhorst. „Wir wollen von Anfang an Druck machen“, sagt Sekulic – wohlwissend, dass seine Elf nicht ins offene Messer laufen darf. Und deshalb mahnt er: „Wir dürfen nicht ohne Kopf spielen.“

Am Sonntag wird der Trainer auf Neel Eilers wegen einer Knieverletzung verzichten müssen. Er hofft aber, dass er noch Unterstützung aus der eigenen Reservemannschaft bekommt, damit zumindest vier Spieler auf der Bank sitzen können – im Kampf gegen den Abstieg aus der Bezirksliga ist der ganze Verein gefragt.

Übrigens: Die Delmenhorster haben am vergangenen Wochenende ihr erstes Punktspiel im Jahr 2014 bestritten. Sie verloren daheim gegen den keinesfalls als Übermannschaft bekannten Heidmühler FC mit 1:6 – der erste Teil der Mission Klassenerhalt ist also lösbar.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.