+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 18 Minuten.

Einigung in Tarifverhandlungen
2,8 Prozent mehr Geld für Beschäftige des Öffentlichen Dienstes

Brake Die A-Jugend-Handballer des Elsflether TB haben am Wochenende ihre erste Niederlage in der Landesliga kassiert. Sie verloren das Heimspiel gegen die zweite Mannschaft von Jugendhandball Wümme mit 26:32. Schlusslicht SV Brake unterlag dem SVGO Bremen mit 22:43. In der B-Jugend-Landesliga musste die Elsflether Mannschaft eine 12:36-Niederlage beim Klassenprimus Tvd Haarentor hinnehmen.

 A-Jugend

SVGO Bremen - SV Brake 43:22 (18:12). Die Gäste um Coach Klaus Wagner reisten zu neunt an. Die Gastgeber konnten aus dem Vollen schöpfen – und schnell auf 9:3 davonziehen (8.). Wagner nahm eine Auszeit. Anschließend zog der Tabellendritte auf 11:3 davon. Erst dann kamen die Braker etwas besser ins Spiel. Sie verkürzten auf 6:11 und hielten halbwegs mit. Dennoch lagen sie zur Pause klar hinten (12:18).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach dem Wechsel bauten die Gastgeber ihren Vorsprung auf zehn Tore aus (23:13/36.). Anschließend machten sich die fehlenden Wechselmöglichkeiten auf Braker Seite bemerkbar. Die Gastgeber zogen bis auf 39:17 in der 50. Minute davon. In den letzten 10 Minuten ließen es die Bremer ruhiger angehen. Immerhin: Bei Brake überzeugte Thomas Brüning als zehnfacher Torschütze.

SVB: Justin Gellert - Thomas Brüning (10), Jonah Linne (5), Bernhard Müller (2), Max Engelke (2), Florian Peters (1), Maurice Sinnen (1), Marcel Wilkie (1), Sascha Minnemann.

Elsflether TB - Jugendhandball Wümme II 26:32 (14:17). Zu Beginn offenbarten die Elsflether Abwehrprobleme. Doch sie stabilisierten sich und führten bis zur 23. Minute. Es schien, als hätte der ETB das Spiel im Griff. Allerdings vermisste Coach Ruven Rußler das „letzte Quäntchen Glück“ und die „letzte Konzentration“. Florian Völkers scheiterte mehrmals an Latte oder Pfosten. Die Elsflether leisteten sich zudem unkonzentrierte Abspiele und vergaben gute Chancen. Zu allem Überfluss verletzte sich der torgefährliche Rückraumspieler Bastian Rambau. Die Elsflether spielten zwar ordentlich. „Allerdings fehlte immer die letzte Entschlossenheit“, sagte Rußler. Wümme führte zur Pause mit 17:14.

Nach der Halbzeitpause spielten die Teams zunächst auf Augenhöhe, das Spiel des ETB war aber immer noch fehlerbehaftet. 15 Minuten vor Schluss gesellten sich dazu auch noch Schwächen in der Abwehr. Die Gäste bestraften das und setzten sich schnell ab.

„Von da an war der Glaube der Jungs an einen Sieg gebrochen. Es lief nicht mehr viel zusammen“, sagte Rußler. „Das einzig Positive am Ende war, dass Bastian Rambau noch mal auflaufen konnte.“

Elsflether TB: Benjamin Müller, Niklas Böck (1), Bastian Rambau (5), Lasse Pape (7/2), Bennet Heinemann (5), Klaas Mehrtens, Florian Voelkers (3), Jannes Böck (4), Fabian Hayen, Fynn Rodiek (1), Matthias Wagenaar, Kenu Saust.

 B-Jugend

Landesliga: Tvd Haarentor - Elsflether TB 36:12 (13:4). Der ETB war beim unangefochtenen Tabellenführer chancenlos. „Dabei kam den Gastgebern auch zugute, dass wir über keinerlei Erfahrung im Umgang mit Backe verfügen“, sagte Elsfleths Trainer Béla Rußler. Er passte seine Taktik den Gegebenheiten an – und sie ging ganz gut auf. Dennoch lag Elsfleth zur Pause mit 4:13 hinten. Die schwache Chancenausbeute und ein starker Marcus Krey im Haarentorer Tor hätten ein akzeptableres Halbzeitergebnis verhindert, sagte der Coach.

Der ETB leistete sich – wie befürchtet – zahlreiche Fehler. Das Rückzugsverhalten in den ersten 25 Minute sei indes okay gewesen. Elsfleth verhinderte Tore nach Tempogegenstößen und erlaubte den Haarentorern nur wenige Chancen aus dem Spiel heraus.

In Halbzeit zwei verließen die Elsflether häufig der vorgegebene Marschroute. Sie warfen zu früh und kassierten immer wieder einfache Gegenstoßtore. Zwei Punkte fielen Rußler dennoch positiv auf. Torwart Matthias Wagenaar hielt herausragend, und im Angriff setzte Sören Horstmann Akzente.

Tor: Matthias Wagenaar - Daniel Bielefeld; Sören Horstmann (6), Niklas Böck (3), Bennet Heinemann (2/1), Kevin Schroeter (1).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.