Esenshamm Bei den Kreisliga-Fußballern von Schwarz Rot Esenshamm hat sich am vergangenen Wochenende Freud und sportliches Leid abgewechselt. Nach dem souveränen 5:1 (4:0)-Heimsieg am Sonnabend gegen den TuS Obenstrohe II stand der angepeilte Aufstieg in die Fusionsliga auch rechnerisch fest. Gerne hätten die Esenshammer auch das für Montag angesetzte Spiel beim TuS Büppel bestritten. Aber da machten ihnen die Friesländer einen Strich durch die Rechnung.

Gegen den TuS gab die Mannschaft von Trainer Andreas Siepe in den ersten 45 Minuten mächtig Gas. „Es war ein einseitiges Spiel“, sagte SRE-Obmann Siegfried Adamietz. Schon zur Pause lagen die Esenshammer nach Treffern von Hasan Gündogar (2), Tammo Buttelmann und Bünyamin Kapakli mit 4:0 vorne.

Nach dem Seitenwechsel schalteten die Rot-Schwarzen im Hinblick auf das Montagsspiel in Büppel zwei Gänge zurück. Sie kombinierten zwar weiterhin ganz ansehnlich, verpassten aber häufig den Abschluss. Bünyamin Kapakli legte noch das 5:0 drauf – Obenstrohes Thorge Zwick erzielte den 5:1-Endstand.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Danach galt das Augenmerk dem Montagsspiel in Büppel. Doch ohne den Esenshammern oder dem Spielleiter Bescheid zu geben, hat der TuS nach Angaben von Adamietz das Spiel am Sonntagabend abgesagt. Der Platz sei unbespielbar. „Beide Strafräume stehen unter Wasser. Das hätte keinen Sinn gemacht“, sagte hingegen Büppels Trainer Ralf Mrotzek.

Dafür fehlt Adamietz jegliches Verständnis. „Unser Trainer war am Sonntagabend zufällig in der Nähe und hat sich den Platz mal angeschaut. Er meinte, er sei in einem gutem Zustand gewesen“, sagt Esenshamms Obmann.

Noch viel mehr wurmt ihn, dass er von der Spielabsage gar nicht in Kenntnis gesetzt wurde. „Ein Spieler hat zufällig im Internet davon erfahren und mich angerufen“, schildert Adamietz den Ablauf der Ereignisse. Im Internet erfuhr er auch vom Vorschlag aus Büppel, das Spiel am Sonntag, 7. Mai, nachzuholen.

So ganz verraucht war Adamietz’ Ärger am Montag noch nicht. Gleichwohl freut er sich über den Einzug in die Fusionsliga. „Das war von Anfang an unser Ziel“, meinte er.

Tore: 1:0 Gündogar (20.), 2:0 Buttelmann (31.), 3:0 Gündogar (38.), 4:0 B. Kapakli (45.), 5:0 B. Kapakli (67.), 5:1 Zwick (85.).

SRE: Stuhr - Scholz, Sulayman, Weber (70. Turan), B. Kapakli, von Aspern, Y. Kapakli, Gündogar, Beyer-Franzen, Cichon (29. Cichon), Buttelmann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.