Esenshamm Gleich zweimal haben die Bezirksliga-Fußballer des TV Esenshamm am Osterwochenende rackern müssen. Gegen den Tabellen-Zweiten VfL Wildeshausen unterlag die Mannschaft von Trainer Kai Künning am Sonnabend mit 0:1. Zwei Tage später machte sie es mit dem 6:1-Auswärtssieg bei BW Bümmerstede wesentlich besser.

TV Esenshamm - VfL Wildeshausen 0:1 (0:0). Der neue Tabellenzweite erwies sich als der erwartet schwere Brocken. Die Esenshammer wurden bereits im Aufbauspiel unter Druck gesetzt. Zahlreiche Ballverluste waren die Folge. Immerhin stand die Defensive relativ sicher. Im ersten Durchgang erlaubte sie dem VfL nur zwei Chancen.

In der 11. Minute erlief sich Tobias Düser einen Steilpass. An TVE-Keeper Steffen Küpker legte der Angreifer den Ball zwar noch vorbei, doch er wurde zu weit abgedrängt – die Möglichkeit war dahin. Nach knapp einer halben Stunde versuchte sich Janek Jacobs, doch seinen Schuss parierte Küpker glänzend.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Esenshammer Anhang musste dagegen bis zur 38. Minute warten, ehe er überhaupt den ersten Torschuss seiner Mannschaft sah. Nach einer kurz ausgeführten Ecke zog Norman Preuß einfach mal ab, doch sein Versuch war harmlos.

Im zweiten Durchgang erhöhte Wildeshausen noch einmal das Tempo. Der TVE verlor den Ball zumeist schon in der eigenen Hälfte und lud den Gegner förmlich zum Angreifen ein. „Wir spielen, als ob wir flippern“, rief Künning seinen Männern zu. Doch trotz fehlender Entlastung stand die Abwehr weiter solide. Nur zweimal musste Künning zittern, als erneut Jacobs (58.) und dann Sascha Goerke (74.) knapp verzogen.

Der eingewechselte Kevin Lanzendörfer hätte sieben Minuten vor dem Ende den Spielverlauf fast auf den Kopf gestellt. Der pfeilschnelle Stürmer lief allein auf Gästetorwart Sebastian Pundsack zu, ließ sich aber im letzten Moment den Ball vom Fuß grätschen.

Fast im Gegenzug fiel die Entscheidung. Eine Flanke aus dem Halbfeld landete bei Goerke, der frei vor dem Tor noch einmal uneigennützig quer passte. Rene Tramitzke brauchte nur noch den Fuß hinhalten, und es stand 1:0 für die Gäste.

„Schade, aber wir sind einfach noch nicht clever genug, das Unentschieden über die Zeit zu retten“, meinte Künning. Verdient war der VfL-Erfolg aber allemal.

Tor: 0:1 Tramitzke (85.).

TVE: Küpker - Sojcka, Bremer, Tannert (71. Lanzendörfer), Rattay - Gündogdu, Y. Kapakli - Frerichs (71. Nisan), Preuß, Köhler (53. Döscher) - B. Kapakli.

BW Bümmerstede - TV Esenshamm 1:6 (1:2). 43 Minuten lang wiederholte sich das Esenshammer Spiel in Bümmerstede. Eine unsaubere Spieleröffnung sowie ein fehlerhaftes Passspiel prägten den Aufbau des TVE. Doch mit der Hereinnahme von Kevin Lanzendörfer kurz vor der Halbzeitpause ging ein Ruck durch die Mannschaft. Noch vor dem Wechsel drehten die Gäste den zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand in eine 2:1-Führung. Zunächst hatte Lanzendörfer nach einem schönen Spielzug über Norman Preuß und Matthias Poppe ausgeglichen. Zwei Minuten später traf der Angreifer nach einer Vorarbeit von Christopher Döscher zum 2:1.

Im zweiten Abschnitt benötigte der TVE zunächst einen Weckruf. Ein Blau-Weißer traf den Pfosten des Esenshammer Gehäuses, doch ein schneller Konter sorgte im Gegenzug für das 3:1 durch Bünyamin Kapakli.

Nun lief alles wie am Schnürchen. Norman Preuß und Kevin Lanzendörfer erhöhten. Den schönsten Treffer erzielte aber Yunus Gündogdu. In Arjen Robben-Manier vernaschte der Stratege seine Gegenspieler und schloss zum 6:1-Endstand ab.

„Wir sind zwar noch nicht durch im Abstiegskampf, aber auf einem guten Weg“, sagte Künning, lobte die geschlossene Mannschaftsleistung und hob den Auftritt seines Torjägers hervor: „Kevin war herausragend. Er ist sehr diszipliniert aufgetreten.“

Tore: 1:0 Epp (16.), 1:1 Lanzendörfer (43.), 1:2 Lanzendörfer (45.), 1:3 B. Kapakli (57.), 1:4 Preuß (74.), 1:5 Lanzendörfer (85.), 1:6 Gündogdu (87.).

TVE: Küpker - Sojcka, Tannert, Bremer, Poppe (80. Köhler), Nisan, Gündogdu, Preuß, Döscher (75. Rattay), B. Kapakli, Rabe (42. Lanzendörfer).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.