Esenshamm Rainer Spiekermann war zufrieden: „Für eine Premiere ist die Beteiligung gut.“ Der Erste Vorsitzende des Bürgervereins Esenshamm war mehr als einverstanden mit dem Verlauf des ersten Dorffestes am Sonnabend.

Gut 30 Stände

Es ist an die Stelle des früheren Grillabends getreten und wartet mit einem Trödelmarkt und einem Dorflauf für die Kinder und Erwachsenen auf. Mehr als 30 Verkaufsstände waren auf dem Gelände am Grill- und Buswendeplatz zu finden. Ab dem frühen Nachmittag schlenderten immer wieder Besucher, die nach Schnäppchen suchten und mit ihren Nachbarn und Bekannten einen Klönschnack hielten, über das Areal.

Für die Kinder gab es Wasserspiele, Dosenwerfen sowie eine kleine mobile Boßelanlage. Großer Beliebtheit erfreuten sich der Cafébereich und angesichts der hohen Temperaturen der Getränkestand.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Höhepunkt der Veranstaltung war für viele aber der Dorflauf, der vom Turnverein Esenshamm ausgerichtet worden war. Zunächst starteten die zehn Kinder. Ihre Laufstrecke war infolge der großen Hitze von den ursprünglich geplanten 600 auf 340 Meter verkürzt worden. Der jüngste Teilnehmer war Tino Sichau. Der gerade einmal Einjährige lief an der Hand seiner Schwester Luca-Marie (14).

Über den ersten Platz freute sich schließlich Caro Sichau, die elfjährige Schwester der beiden. Den zweiten Platz belegte Louisa de Reese, gefolgt von Mattes Klement auf Rang drei. Alle Kinder wurden mit einer Medaille ausgezeichnet.

Bei den Erwachsenen, die eine Stunde später an den Start gingen, standen zwei Streckenlängen zur Auswahl. Die eine Hälfte der 20 Teilnehmer hatte sich für die fünf Kilometer messende, die andere für die doppelt so lange Strecke entschieden. Bereits am Start zeigte sich das außergewöhnliche Lauftalent von Sebastian Rohde.

Der Nordenhamer bewältigte die zehn Kilometer lange Strecke in gerade einmal knapp 40 Minuten. „Das ist bei diesen hohen Temperaturen schon eine tolle Zeit“, staunte Frank Sichau vom Turnverein. Zweiter wurde in dieser Kategorie Simon Wagner. Auf Platz drei schaffte es Roland Jakobeit. In der Gruppe der Fünf-Kilometer-Läufer siegte Bastian Heruth mit einer Zeit von 22,59 Minuten vor Holger Menzel und Thede Schwarting.

Ältester Läufer war Dieter Loer; der 84-Jährige nahm an dem fünf Kilometer langen Lauf teil. Da es beim ersten Esenshammer Dorflauf vor allem um Spaß an dem sportlichen Einsatz ging, wurden alle erwachsenen Läufer mit Erinnerungsmedaillen geehrt.

Fußball mit Airbag

Nach dem Lauf konnten alle Interessierten in der Turnhalle das angesagte Bubble-Soccers kennenlernen. Bei dieser ursprünglich aus Norwegen stammenden Fußball- oder American-Football-Variante stülpen sich die Spieler der zwei Mannschaften transparente und aufblasbare Kugeln über den Oberkörper und spielen dann mit diesem „Airbag“ Fußball.

Gefeiert wurde in Esenshamm bis in den späten Abend hinein. Insgesamt waren um die 20 freiwillige Helfer im Einsatz, für deren tatkräftige Unterstützung sich die Organisatoren Frank Sichau und Rainer Spiekermann sehr dankbar zeigten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.