ABBEHAUSEN Einfache Aufgaben können es in sich haben: Das bewies am Freitag das Spiel ohne Grenzen beim Frühschoppen unter dem Maibaum in Abbehausen. Sieben Mannschaften mussten unter den Blicken einiger Dutzend Zuschauer Kartoffeln schälen, Kisten stapeln und Schwämme werfen.

Kernige Sprüche

Was sich im ersten Augenblick einfach anhört, hatte jeweils einen Haken. So mussten die Kisten nicht vertikal gestapelt werden, sondern horizontal: Gegen eine Mauer gepresst, versuchten die Teams, möglichst viele Kisten an die Verbindung anzukoppeln. Je länger die Konstruktion wurde, desto lauter waren die Anfeuerungsrufe der Zuschauer. Auch Ortsbürgermeister Karl-Heinz Wedemeyer feuerte die Teams an.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Discjockey Joachim Riese moderierte mit kernigen Sprüchen das Geschehen und motivierte die Zuschauer zum Applaudieren. Kühles Bier, Steaks vom Grill und der Ehrgeiz der Teams ließen auf dem Festplatz neben dem „Butjadinger Tor“ eine gute Stimmung entstehen.

Im ersten Wettbewerb mussten die Teams eine Strecke auf Getränkekisten überwinden. Der hinterste Mann gab die frei bleibende Kiste nach vorne durch. Stück für Stück arbeiteten sich die Fünfergruppen vor. Aber Vorsicht: Fiel eine von den Kisten zu Boden, war das Spiel aus. Das passierte auch der Mannschaft des Klootschießer- und Boßelvereins.

Hans-Georg Speckels und sein Team hatten die Spiele bis zum Start geheim gehalten und so konnten auch die Vereinskollegen nicht üben, die gegen zwei Mannschaften der Feuerwehr Abbehausen, gegen den KBV Reitland, die Heeringer Jugend, die Schleuderballsparte des Turn- und Sportvereins Abbehausen und die Jugendmannschaft „Jung-Deutschland" antrat.

Um die längsten Stücke Kartoffelschale ging es im zweiten Spiel. Joachim Riese hielt sich mit sarkastischen Sprüchen über das Unvermögen einiger männlicher Spieler nicht zurück: „Die scharfe Seite ist zum Schneiden da", informierte er einige Frühschoppen-Athleten, die offen zugaben, selten ein Kartoffelschälmesser in der Hand gehalten zu haben.

Echte Männerarbeit gab es dafür am Schluss beim Traktorenziehen. Vorher gingen einige Team schon baden, als nasse Schwämme geworfen werden mussten. Die Zuschauer freute es – der Maifrühschoppen wurde durch die neue Idee der Heimatsportler deutlich belebt.

Karten für Werder

Am Ende siegte die wettkampferprobte 1. Mannschaft der Feuerwehr Abbehausen vor dem Team des KBV Abbehausen. Platz drei ging an die Schleuderballer des TSV. Die Erstplatzierten freuten sich über fünf Eintrittskarten für ein Spiel des SV Werder Bremen im Weser-Stadion. Die Vizemeister sind zum Brunchen bei Udo Venema eingeladen. Für den Bronzerang gab es Gutscheine von McDonald‘s, ebenso für den vierten Platz, den der KBV Reitland belegte. Den fünften Platz teilen sich die 2. Mannschaft der Ortsfeuerwehr sowie die Schülergruppe „Jung-Deutschland". Das Schlusslicht bildete die Heeringer Jugend.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.