Abbehausen In den vergangenen zehn Spielen in der Fußball-Bezirksliga hat der TSV Abbehausen 18 Zähler gesammelt. „Für unsere Verhältnisse ist das sehr ansprechend. Wir haben dabei nur zwei Niederlagen kassiert. Es hat sich gezeigt, dass wir mithalten können“, sagt TSV-Trainer Marco Kuck. Abbehausen rangiert mit 25Punkten an siebter Stelle.

Kuck meint, dass am Saisonende 44 Zähler zum Klassenerhalt reichen werden. „Da haben wir noch einiges zu tun. Packen wir es an! Wir müssen uns mit der richtigen Einstellung als Einheit präsentieren. Dann ist vieles möglich.“ Der Auftaktgegner nach der Winterpause am 12. Februar ist das Schlusslicht, der VfL Oldenburg II. Der TSV versucht noch, diese Begegnung zu verschieben, weil ein Spieler an diesem Wochenende ein Hochzeitsfeier ausrichten wird.

Bis dahin wird der TSV noch einige Testspiele abschließen. Sicher ist bis jetzt nur das Heimspiel am 29. Januar, 15 Uhr, gegen den Bremer Bezirksligisten TSV Farge Rekum.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Grün-Gelben werden in der Halle am Wesermarsch-Cup und als Ausrichter auch an den Nordenhamer Stadtmeisterschaften teilnehmen. Priorität hat die Vorbereitung auf die Rückrunde. „Was nützen mir zwei Hallentitel, wenn wir aus der Bezirksliga absteigen“, sagt Kuck.

Abbehausen wird den zweiten Teil der Saison personell unverändert angehen. „Wenn meine Dauerverletzten zurückkommen, habe ich doch Zugänge genug“, sagt Kuck und freut sich auf die Offensivspieler Julian Hasemann (Mittelfußverletzung), Adrian Dettmers (Knieprobleme) und Sebastian Rabe (Muskelfaserriss).

Mit einer Knieverletzung plagte sich vor Weihnachten auch Fabian Milz herum. Doch Kuck ist guter Dinge, dass der Mittelfeldspieler gesund die Vorbereitung zur Rückrunde aufnehmen kann. Milz ist zudem treffsicher vom Elfmeterpunkt. „Von sechs Elfern haben wir gleich vier verschossen. In der Bezirksliga sollte ein Akteur vom Elfer aber über das Können verfügen, den Ball auch zu versenken“, macht Kuck deutlich. Zudem ist Spielführer André Böse wieder fit, der verletzt einige Zeit im vergangenen Herbst ausgefallen war. „Wie wichtig er für das Team ist, hat er mit einer guten Leistung beim 3:0-Heimsieg gegen den Heidmühler FC bewiesen“, zollt Kuck dem Kapitän Respekt.

Ein Lob spricht der Übungsleiter seinen Sommer-Zugängen Daniel Hämsen und Normen Hartmann aus: „Daniel ist mit seiner Erfahrung eine Bereicherung unserer Offensive und Normen ein Stabilisator unserer Innenverteidigung.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.