Waddens Die Bezirksliga-Tischtennisspieler des TTC Waddens haben am Wochenende in zweieinhalb Stunden einen souveränen Auswärtssieg eingefahren. Sie gewannen beim Aufsteiger Heidmühler FC mit 9:4.

Die Butjenter hatten befürchtet, dass die Friesländer Ex-Zweitliga Spieler Zbigniew Stefanski einsetzen könnten. Doch die Hausherren traten ohne ihre Nummer eins an und mussten auch auf Lukas Meinen verzichten.

Die Ausfälle wogen die Gäste in Sicherheit. Das rächte sich: Nach den Doppeln lagen sie mit 1:2 zurück. Nach einer 2:1-Satzführung hatten Andreas Guhse/Werner Dorn verloren. Die Brüder Emanuel und Josif Radi hatten im Entscheidungssatz mit 10:12 das Nachsehen. Nur Rainer Gallasch und Wierich Suhr punkteten in vier Sätzen. Sie haben jetzt eine 5:1-Bilanz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Einzel fehlte Andreas Guhse beim 1:3 gegen den Topspieler Philipp Meinen das nötige Quäntchen Glück. Dieses hatte Emanuel Radu bei seinem 3:2-Sieg in der Verlängerung (12:10) gegen Manoel Engelbrecht. Der 59-jährige Rainer Gallasch fuhr einen 3:0-Sieg ein. Josif Radu gewann sein Einzel mit 11:9 im Entscheidungssatz. Nach der überraschenden Niederlage Werner Dorns stand es 4:4.

Dann zündeten die Gäste den Turbo. Es folgten vier 3:0-Siege. Mannschaftsführer Wierich Suhr machte den Anfang. Danach fegte Emanuel Radu den mit 11:0-Siegen zuvor ungeschlagenen Philipp Meinen vom Tisch. Emanuel glänzte mit platzierten Returns und starken Aufschlägen. „Das war eine Meisterleistung unserer Nummer eins“, sagte Rainer Gallasch. Anschließend legten Andreas Guhse und Josif Radu nach. Rainer Gallasch benötigte für den Matchpunkt vier Sätze.

In der Vorrunde haben die Butjenter noch drei Heimspiele. „Das klare Ziel ist die Herbstmeisterschaft“, sagt Suhr. Zwar ist SW Oldenburg mit 11:3 Zählern Erster, aber der TTC ist als Zweiter mit 10:2 Zählern bereit, die Oldenburger zu überholen.

TTC: Emanuel Radu/Josif Radu, Andres Guhse/Werner Dorn, Rainer Gallasch/Wierich Suhr (1), E. Radu (2), A. Guhse (1), J. Radu (2), Gallasch (2), Suhr (1), Dorn.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.