Elsfleth Die B-Jugend-Handballerinnen des Elsflether TB müssen schon wieder nachsitzen. Am Sonnabend verpassten sie es zum zweiten Mal, die Qualifikation zur Oberliga unter Dach und Fach zu bringen. In Nordhorn mussten sie sich mit einem Sieg, einer Niederlage und zwei Unentschieden zufriedengeben. Die letzte Chance zum Aufstieg in die Oberliga haben sie am Sonnabend, 8. Juni, in Peine.

Im ersten Spiel traf die Mannschaft der Trainer Nathalie Adami und Udo Ulrich auf den ATSV Habenhausen, dem späteren Turniersieger. Habenhausen begann stark, wohingegen die Elsfletherinnen nervös spielten und sich viele Bälle technische Fehler leisteten. Zur Pause stand’s noch 4:4, aber dann setzte sich der ATSV ab und gewann mit 9:7.

Die Partie gegen Gastgeber Vorwärts Nordhorn war lange Zeit ausgeglichen, zur Pause lag der ETB mit nur einem Tor zurück (8:9). Aber im zweiten Abschnitt ließ die Abwehrarbeit nach. Die beiden Nordhorner Haupttorschützinnen warfen insgesamt zwölf Tore. Dennoch schnupperten die Elsfletherinnen am Sieg, doch sie vergaben die letzte Chance. Das Spiel endete 15:15. Das anschließende Siebenmeterwerfen verlor der ETB.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dann traf der ETB auf den TV Dinklage. Eine Woche zuvor hatte der ETB klar gewonnen, aber diesmal standen die Elsflether Mädchen total neben sich. Lediglich Fenna van Dreumel und Sarah Ulrich erreichten Normalform. Charlotte Sommer steigerte sich während des Spiels und kämpfte vor allem in der Abwehr. Zur Halbzeit führte Dinklage knapp (6:5). Immerhin: Elsfleth fuhr mit einer starken kämpferischen Leistung noch ein Remis ein (12:12) und gewann das anschließende Siebenmeterwerfen mit selbstbewussten Schüssen. Außerdem hielt Rieke Cordes zwei Bälle.

Um sich die letzte Chance auf den Aufstieg zu wahren, musste im letzten Spiel gegen die HSG Schwanewede/Neuenkruge ein Sieg her. Die HSG begann stark und ging prompt mit 7:3 in Führung. Doch Fenna van Dreumel trieb ihre Mitspielerinnen an, die sich von Minute zu Minute steigerten. Sarah Ulrich warf zehn Tore. Außerdem hatte Co-Trainer Chris Danielzik die Abwehr hervorragend eingestellt. Die Elsfletherinnen eroberten viele Bälle und gewannen verdient mit 17:12. Das Trainergespann lobte nach der Partie insbesondere Fenna van Dreumels Motivationskünste und bewunderte den Teamgeist der Mannschaft.

Am Sonnabend in Peine treffen Elsfleths Nachwuchshandballerinnen auf die Heimmannschaft und die HSG Jever/Schortens. Konditionell sind alle in Höchstform, die Einstellung stimmt – Adami und Ulrich glauben deshalb fest dran, dass der Aufstieg gelingt.

Elsfleth: Rieke Cordes - Larissa Böner, Julia Keil (3), Charlotte Sommer (7), Robyn Rußler (7), Talea Löskekann (6), Marieke Lampe, Fenna van Dreumel (3), Kim Schweneker (1), Sarah Ulrich (24/7)

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.