Elsfleth Die Oberliga-Handballer des Elsflether TB sind zum Rückrundenauftakt gegen die TSG Hatten/Sandkrug nicht über ein 26:26 (15:17)-Unentschieden hinaus gekommen. Am späten Sonntagnachmittag rannte die Mannschaft von Trainer Ulrich Adami in der Stadthalle bis zum Schluss einem Rückstand hinterher und belohnte sich für die Aufholjagd immerhin mit einem Zähler.

Anfangs standen die Elsflether zu passiv in der Deckung. Hatten nutzte die Lücken und erwarf sich eine schnelle 4:1-Führung. Doch der ETB schlug zurück und glich zum 5:5 aus – bis zum 26:26-Endstand sollte es aber der letzte Ausgleich bleiben.

„Wir sind nach dem 5:5 immer einem Rückstand hinterhergelaufen“, sagte Adami, „wenn wir einmal dran waren, haben wir leichte Fehler gemacht, und Hatten konnte seinen Vorsprung wieder ausbauen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Beste Beispiele für die ungenutzten Chancen gab es beim Stand von 23:24. Zuerst vergab Kai-Arne Hinz einen Tempogegenstoß. Danach verwarf Jan-Ole Geisler frei von der Außenposition. Damit nicht genug, scheiterte Florian Doormann noch mit einem Siebenmeter.

Doch auch der 24:26-Rückstand drei Minuten vor dem Ende stoppte die Elsflether Kampfkraft nicht. Zunächst verkürzte Kai-Arne Hinz auf 25:26. Rund 90 Sekunden vor dem Ende wollte Florian Doormann Chris Danielzik am Kreis anspielen, aber nach einem Ringkampf mit dem Gegenspieler lag der Ball mutterseelenallein auf dem Boden. Doormann nahm ihn auf und verwandelte zum 26:26-Ausgleich. Nach einem Ballgewinn zwölf Sekunden vor Schluss hatte der ETB sogar noch die Chance zum Siegtreffer, doch Hatten unterband den Gegenzug gerade noch rechtzeitig.

„Die Mannschaft hat toll gekämpft“, sagte Adami, „wenn das Spiel noch länger gedauert hätte, bin ich mir sicher, dass wir es gewonnen hätten.“ Eine starke Partie habe Torhüter Marcel Völkers geboten.

ETB: Tieding, K. Danielzik, Völkers – Doormann (11/4), Santen (9), R. Rußler (3), Hinz (2), Geisler (1), Bolte, Janßen, B. Rußler, C. Danielzik.

Spielstationen: 1:4 (7.), 5:5 (13.), 7:12 (21.), 14:15 (28.), 15:17 (30.), 18:19 (37.), 19:22 (44.), 23:24 (52.), 24:26 (57.), 26:26 (60.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.