Neerstedt 20 gute Minuten langen nicht, um ein Handballspiel in der Oberliga zu gewinnen. Diese Erfahrung hat der Elsflether TB bei seinem Gastspiel am Sonnabend beim TV Neerstedt machen müssen. Letztlich verlor die Mannschaft von Trainer Ulrich Adami deutlich mit 25:34 (14:19).

Aus Elsflether Sicht hatte diese Auswärtspleite zwei Knackpunkte: Beim Stand von 8:6 für den ETB rutschte Florian Doormann auf dem glatten Untergrund aus. Der gerade erst von einem Kreuzbandriss genesene Spielmacher verletzte sich leicht am lädierten Knie. Doormann versuchte noch, für kurze Zeit weiterzuspielen, doch schon nach wenigen Augenblicken nahm Adami ihn vorsichtshalber aus der Partie. Kurz darauf handelte sich Kai-Arne Hinz eine direkte Rote Karte ein, weil er seinem Gegenspieler in die Wurfhand gegriffen haben soll.

Nach dem bis dahin gelungenen Auswärtsauftritt riss der Faden beim ETB. Aus der knappen Führung wurde ein knapper Rückstand. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit zog Neerstedt davon und ging mit einer 19:14-Führung in die Pause.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Elsflether Aufbäumen im zweiten Durchgang hielt nur kurz. Beim Stand von 20:16 erzielten die Gastgeber sechs Treffer in Folge und entschieden in dieser Phase das Spiel. Am Ende wechselten beide Trainer jeweils munter durch – der Drops war längst gelutscht.

„Nach rund 20 Minuten haben wir eigentlich nichts mehr richtig gemacht“, sagte Adami. In der Abwehr seien die Spieler immer einen Schritt zu spät gewesen. Auch vorne war der Wurm drin. „Wir haben nicht ordentlich durchgespielt und überhastet abgeschlossen“, sagte Adami. „Als Team haben wir von links nach rechts einen gebrauchten Tag erwischt.“

Der Trainer hat die Niederlage aber schnell abgehakt. „Sowas passiert eben mal. Bei uns hat einfach nichts geklappt – bis auf die Tür. Das ist aber überhaupt nicht schlimm. Beim nächsten Spiel machen wir es wieder besser“, sagte Adami. Immerhin: Torhüter Kevin Danielzik bot 50 Minuten eine starke Leistung, ehe er in der Schlussphase von Fabian Tieding ersetzt wurde. Chris Santen trumpfte zu Beginn des Spiels auf, ließ aber dann wie der Rest der Mannschaft nach. Ansonsten wollte Adami aber nur noch dem kampfstarken Chris Danielzik einen ordentlichen Auftritt bescheinigen.

ETB: K.Danielzik, Tieding, Völkers - Santen (7), B.Rußler (5/2), C.Danielzik (4), Geisler (3), Doormann (3/2), Bolte (1), Mohr (1), Finger (1), Hinz, Janßen, Oberegger.

Spielstationen: 2:0 (2.), 3:3 (7.), 6:8 (16.), 11:10 (21.), 14:12 (25.), 19:14 (30.), 20:16 (34.), 26:16 (46.), 29:22 (54.), 34:25 (60.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.