Elsfleth Sie träumen weiter vom Aufstieg: Die Verbandsliga-Handballer des Elsflether TB haben am Freitagabend ihre makellose Heimbilanz gewahrt. Gegen die HG Jever/Schortens gewann die Mannschaft von Trainer Ulrich Adami souverän 28:23 (13:6). Mit dem zehnten Sieg im zehnten Heimspiel behauptete der ETB den zweiten Tabellenplatz, der am Ende der Saison zum Oberliga-Aufstieg reicht.

Gegen den bisherigen Tabellen-Vierten brauchten die Elsflether rund zehn Minuten, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Die Deckung stand zwar hervorragend, doch mit dem Torewerfen klappte es zunächst nicht. Zudem mussten die Hausherren in der 16. Minute einen schweren Rückschlag hinnehmen. Jevers Spielertrainer Hero Dierks foulte Florian Doormann unglücklich. Elsfleths Top-Torschütze musste mit einer Knieverletzung vom Feld getragen werden.

Trotz Doormanns Ausfall erspielten sich die Elsflether eine Führung, die sie nach und nach ausbauten. Garant dafür war die überragende Leistung von Torhüter Kevin Danielzik im ersten Abschnitt. Gleich reihenweise fischte er die Würfe der Gäste und leitete anschließend Gegenstöße ein. Ganze fünf Tore aus dem Feld heraus musste Danielzik in den ersten 30 Minuten hinnehmen. Hinzu kam ein Siebenmeter.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die komfortable 13:6-Pausenführung bauten Maik Finger und Jan-Ole Geisler kurz nach Wiederanpfiff aus. Trainer Adami begann, munter durchzuwechseln. Einen ganz starken Eindruck hinterließ dabei Ruven Rußler. Der Youngster, der erst im ersten A-Jugend-Jahr ist, kam in der 41. Minute auf die Platte. Mit seiner ersten Ballberührung erzielte er durch einen Strafwurf das 19:11 (41.). Er entwickelte sich fortan zum Dreh- und Angelpunkt im Elsflether Angriffsspiel. Weil auch Maik Finger auftrumpfte, fiel der Ausfall von Doormann gar nicht mehr schwer ins Gewicht.

Nur einmal kam der ETB kurz ins Schwanken. Beim Stand von 23:16 erzielten die Gäste innerhalb von 60 Sekunden drei Gegenstoßtore. Doch der Tabellen-Zweite riss sich wieder zusammen und brachte die Führung locker ins Ziel.

„Das war schon ziemlich gut“, meinte Coach Adami anschließend. Vier Wochen lang darf sich seine Mannschaft nun auf den kommenden Gegner vorbereiten. Erst am 6. April steht die nächste Begegnung bei der HSG Wilhelmshaven an.

Elsflether TB: K. Danielzik, S. Klostermann, Tieding - Finger (7/2), Santen (5), Geisler (4), R.Rußler (4/1), C. Danielzik (3), Mohr (2), B. Rußler (2), Doormann (1/1), T.Klostermann, Janßen, Nitkowski.

Spielstationen: 2:1 (6.), 4:3 (12.), 7:3 (18.), 11:4 (26.), 13:6 (30.), 16:9 (36.), 20:13 (44.), 23:16 (48.), 23:19 (50.), 25:21 (53.), 28:23 (60.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.