Elsfleth /Nordenham Die in der Frauen-Bezirksliga spielenden Volleyball-Mannschaften aus der Wesermarsch haben am Wochenende Auswärtsniederlagen kassiert. Beide Teams waren ersatzgeschwächt angetreten. In Staffel I verlor der SV Nordenham beim Vareler TB mit 1:3, und in Staffel II unterlag der Elsflether TB der Reservemannschaft BW Lohnes ebenfalls mit 1:3. Beide Teams belegen in ihrer Staffel jeweils den sechsten Platz.

In der Bezirksklasse machte der SVN II einen großen Schritt in Richtung Titelgewinn und den damit verbundenen direkten Aufstieg in die Bezirksliga. Die Nordenhamerinnen gewannen die Spitzenpartie beim Bürgerfelder TB mit 3:1. Damit fehlt dem Tabellenführer im letzten Saisonspiel nur noch ein Satzgewinn zur Meisterschaft. Den Platz in der Aufstiegsrelegation haben die Nordenhamerinnen schon in der Tasche.

Bezirksliga, Staffel 1

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vareler TB - SV Nordenham 3:1 (25:20, 25:27, 21:25, 22:25). Der SVN begann konzentriert, ging im ersten Satz früh in Führung – und gab diese nicht mehr ab. Im zweiten Satz steigerte er sich nach anfänglichen Problemen. Das Team von Trainer Knut Steinhäuser führte schon mit 21:15. Aber Varel glich bald aus (23:23, 24:24, 25:15) und hatte in der spannenden Schlussphase mehr Glück.

Allmählich machte es sich bemerkbar, dass der SVN keine Wechselmöglichkeiten hatte. „Die Fehlerquote stieg“, sagte Steinhäuser, dessen Team in der Annahme Probleme hatte. Darunter litt der Spielaufbau. Außerdem kamen die großen Angreiferinnen der Varelerinnen besser ins Spiel. Bis zum 21:22 hielt der SVN mit, aber dann nutzte der VTB die Fehler eiskalt aus.

Der vierte Satz verlief ähnlich. In der Schlussphase offenbarten die Nordenhamerinnen Konditionsprobleme – der SVN verlor. Indes: Das Ballverhältnis – 93:97 aus Sicht der Gäste – zeigt, wie ausgeglichen das Spiel war.

Trotz der Niederlage war Steinhäuser zufrieden. Aber die Personalsituation müsse sich in der kommenden Saison verändern. Es sei problematisch, die Hälfte der Spiele ohne Ersatzspielerinnen anzutreten. „Dazu ist die Liga einfach zu stark.“

SVN: Sandra Erden, Bianca de Grave, Janine Lachnitt, Sabine Meiners, Lyndzey Mowatt, Alexandra Taylor.

Bezirksliga, Staffel II

BW Lohne II - Elsflether TB 3:1 (25:22, 25:15, 21:25, 25:15). Elsfleths Trainer Ingo Fuchs musste aufgrund der Personalsorgen improvisieren. Er reaktivierte Renate Kornmann und Carina Seyn. Sein Team spielte zunächst fahrig. Lohne ging klar in Führung (8:2).

Aber dann beschworen die Gäste ihren Kampfgeist. Sie robbten sich bis auf zwei Punkte heran. Doch Lohne rettete den Vorsprung ins Ziel.

Der Auftakt des zweiten Satzes glich dem des ersten Durchgangs. Eine Umstellung verpuffte. Der ETB hatte große Schwierigkeiten mit der Annahme. Lohne zog davon und gewann den Satz locker.

Vor dem dritten Satz redete Fuchs seinen Spielerinnen ins Gewissen. Doch erneut stotterte der Elsflether Motor zu Beginn des Satzes. Aber der ETB berappelte sich. Er steigerte sich in der Annahme, die Stellspielerinnen zogen ein flexibles Spiel auf und bedienten ihre Angreiferinnen exzellent. Hinzu kamen starke Aufschläge von Kim Stuhrmann und Jessica Grube. Der ETB verkürzte nach Sätzen.

Aber mehr war nicht drin. Die Lohnerinnen dominierten den vierten Satz mit ihren starken Aufschlägen und banden den Sack zu.

Elsflether TB: Jessica Grube, Michaela Hanke, Renate Kornmann, Diana Krampert, Rieke Lucka, Britta Schneider, Carina Seyen und Kim Stuhrmann.

Bezirksklasse

Bürgerfelder TB - SV Nordenham II 1:3 (8:25, 17:25, 25:23, 16:25). Im Duell zweier Titelkandidaten begann der SVN furios. Sein Team habe den BTB zunächst „an die Wand“ gespielt, sagte SVN-Trainer Stefan Plewka. Die Aufschläge waren klasse, die Angriffe beeindruckend. Auch den zweiten Satz kontrollierten die Gäste mit ihrer Kombinationsstärke. Außerdem überzeugte die Feldabwehr. Weil sich der BTB gesteigert hatte, sahen die Zuschauer ein gutes Spiel. Indes: Der SVN gewann auch Satz zwei.

Anschließend leistete sich der SVN „ein paar unnötige Fehler“, sagte Plewka. Außerdem gab es Kommunikationsprobleme in der Annahme. Der BTB verkürzte nach Sätzen. Aber die Nordenhamerinnen schlugen zurück: Sie spielten im vierten Satz konzentriert und entfachten einen großen Druck. Schon Mitte des Satzes erarbeiteten sie sich den entscheidenden Vorsprung. Nach 87 Minuten hatten sie die Partie für sich entschieden.

Coach Plewka sprach von einer hervorragenden Mannschaftsleistung. Im letzten Spiel tritt sein Team beim einzig verbliebenen Konkurrenten im Titelrennen an: Es reist zum Oldenburger TB IV.

SVN II: Gonca Alas, Alicia Filzmoser, Maja Kramer, Miriam Mogwitz, Kathrin Niedzella, Lisa Schröder, Rauschan Kloz, Svea Thaden.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.