Elsfleth Chronologie eines Vereinsjahres: klar, dass bei einem solch großen Verein wie dem Segelclub Weserstrand Elsfleth (SWE) die Rückschau auf das vergangene Jahr innerhalb und außerhalb der Saison viele Details verzeichnet.

Was alles beim SWE los war, rekapitulierte Schriftwart Thomas Schnare auf der Jahreshauptversammlung im SWE-Restaurant „Da Cosimo“.

Mit der Umgestaltung und Renovierung der Sanitäranlagen beendete der SWE die Modernisierung des Bootshauses, die vor Jahren mit einer neuen Terrasse, einem neuen Gastronomiekonzept und dem Bau einer Grillhütte begann. „Arbeitseinsatz“ heißt die Devise für die Mitglieder, wenn alljährlich der Saisonstart bevorsteht und die Boote danach an ihre Liegeplätze verholt werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auf der Leistungsschau des Elsflether Gewerbe- und Handelsvereins war der SWE präsent: die Jugendabteilung zeigte eine 420er und zwei „Optis zum Anfassen“.

Die Vereinsregatta im Juli 2017 musste, da zu wenig Anmeldungen vorlagen, abgesagt werden. Das lag vielleicht auch am sogenannten Sommer, der sich in diesen Wochen noch sehr zierte. Schnare: „Dagegen war die Gemeinschaftsfahrt auf der Guntsiet wie ein Sechser im Lotto!“

Die Herbststürme hatten zum Glück keine gravierenden Schäden hinterlassen. Das Skipperjahr endete mit dem traditionellen Treffen am 2. Weihnachtstag und der Silvesterparty im Bootshaus.

Seminare, Skipperabende, Fortbildungen, Training im Maritimen Kompetenzzen-trum und das Labskausessen – fester Bestandteil im SWE-Programm – standen 2017 unter anderem auch im Veranstaltungskalender.

Maßnahmen auf dem Außengelände, so auch auf dem Spielplatz, dienten der Abwehr von Gefahren und zur Steigerung der Attraktivität. Der Gefahrenabwehrplan umfasst ebenfalls die Kontrolle des Fuhrparks, Bootswagen-TÜV und Arbeiten am Mastenkran.

Vorsitzender Jonny Giessel ermahnte die Vereinsmitglieder, sich in allen Belangen solidarisch zu zeigen: „Wir sind ein Wassersportverein und nicht die Interessengemeinschaft Liegeplatz!“

Die Neuwahlen der Vorstandsmitglieder (ohne den 1. Vorsitzenden) brachten folgendes Ergebnis: 2. Vorsitzender Alexander von Perger, Kassenwart Kai-Uwe Seegers, Schriftwart Thomas Schnare, Sportwart Peter Buchmann, Bootswarte Michael Hass, Manfred Müller und Sven Pöpken, Jugendwart Pierre Breipohl, stellvertretender Jugendwart Jesse Wiesensee. Alle Wahlen erfolgten einstimmig. Der diesjährige Tourenskipperpreis geht an die Familie Kleiner, die mit ihrer Shark 24 die Gewässer des Ijsselmeeres und der Randmeere befuhren.

SWE-Mitglied Klaus Segatz wurde für die seltene 70-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt. Er war als Zehnjähriger dem SWE beigetreten und hat seinem Segelclub bis heute die Treue gehalten.

Weitere Ehrungen gingen an langjährige Mitglieder für 50, 40- und 25-jährige Mitgliedschaft. Zurzeit zählt der SWE 472 Mitglieder, davon 266 Aktive, 66 Passive, 77 Jugendliche bis 18 Jahre, 48 Jugendliche über 18 Jahre sowie 15 Ehrenmitglieder.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.