Elsfleth Die Oberliga-Handballer des Elsflether TB haben das Jahr 2019 mit einer Niederlage beendet. Der Aufsteiger verlor am Sonntag das Heimspiel gegen den Titelanwärter ATSV Habenhausen mit 22:29 (14:15).

Während die Gäste als Tabellenzweiter der hartnäckigste Verfolger des Spitzenreiters TV Cloppenburg bleiben, verweilen die Elsflether nach ihrer zehnten Niederlage in Folge mit 4:22 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Sie haben jetzt einen Monat lang Zeit, sich auf die nächste Aufgabe vorzubereiten. Und die wird ähnlich schwierig. Am 18. Januar gastieren sie um 19.30 Uhr beim Drittliga-Absteiger SG VTB/Altjührden. „Wir müssen die Pause genießen, um die Köpfe richtig frei zu kriegen“, meinte Sascha Klostermann, Leiter der Handballabteilung des ETB.

In der ersten Halbzeit gegen Habenhausen war es wie schon so häufig in dieser Saison gelaufen. Die Elsflether hielten gegen eine der Spitzenmannschaften der Liga mit. Mehr noch: Sie brachten die Habenhauser immer wieder in die Bredouille. In der 5. Minute führten sie mit 3:1, in der 15. Minute mit 8:6.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Beim Stand von 9:9 in der 19. Minute fing sich Elsfleths Béla Rußler eine Zwei-Minuten-Strafe ein. Anschließend setzte sich Habenhausen ab. Plötzlich lag Elsfleth mit 9:13 hinten (23.). Aber dann übernahmen Jannes van Dreumel und Florian Doormann Verantwortung und warfen den ETB mit ihren Treffern wieder ins Spiel zurück. Mit seinem Tor zum 14:15 hatte van Dreumel den Anschluss hergestellt. Der ETB hatte gezeigt, wozu er fähig ist.

Aber in der ersten Hälfte des zweiten Durchgangs stockte das Elsflether Angriffsspiel. Bis zur 48. Minute warfen die Gastgeber gerade mal drei Tore. Entscheidend war der verletzungsbedingte Ausfall Doormanns Ende der ersten Halbzeit. „Das sah nicht gut aus“, sagte Klostermann. Während dem ETB die Alternativen im Rückraum ausgingen, da auch Lasse Pape angeschlagen war, spielten die Gäste die Tiefe ihres Kaders aus. Die Habenhauser bauten ihren Vorsprung stetig aus und führten in der 49. Minute mit 24:17. Damit war die Partie schon entschieden.

„Wir haben zwischen der 35. und 50. Minute zu viele Fehler gemacht, die die Habenhauser eiskalt mit Tempogegenstößen bestraft haben“, sagte Klostermann. „Man hat gemerkt, dass uns das Selbstverständnis fehlt. Wir kriechen auf dem Zahnfleisch. Aber die Jungs haben alles gegeben. Man kann ihnen keinen Vorwurf machen.“

Elsflether TB: Jansen, Doormann (3), van Dreumel (3), Völkers, Pape (5/1), Rußler (2), Zindler (3), Rambau, Wagenaar, Santen (1), Oberegger (4), Pille (1).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.