Elsfleth Das dürfte eine der bittersten Niederlagen in dieser Saison gewesen sein: Die A-Jugend-Handballer des Elsflether TB haben am Wochenende vor eigener Kulisse das Heimspiel der Oberliga-Vorrunde gegen die HSG Delmenhorst mit 30:31 (16:18) verloren. Die Gäste hatten das entscheidende Tor des Kellerduells Sekunden vor Schluss geworfen.

Der Elsflether Trainer Béla Rußler meinte, dass die Zuschauer 60 Minuten lang einen offenen Schlagabtausch gesehen hätten. Weil beide Mannschaften teils passiv verteidigten, fielen viele Tore. Die Elsflether Abwehr tat sich nach Übergängen der gegnerischen Außenspieler schwer. Auf der anderen Seite stellte Justus Pille die Delmenhorster Defensive vor unlösbare Probleme. Er warf insgesamt 16 Tore. Zur Pause lag Elsfleth mit 16:18 zurück.

Unmittelbar nach dem Wechsel vergrößerten die Gäste ihren Vorsprung auf vier Tore. Aber die Elsflether Abwehr steigerte sich. Außerdem vereitelte Elsfleths Torwart Matthias Wagenaar zahlreiche Großchancen des Gegners. In der 40. Minute brachte Pille die Elsflether mit einem verwandelten Siebenmeter erstmals seit der dritten Minute in Führung. „Das Blatt schien sich zu unseren Gunsten zu wenden“, meinte Rußler. In der 50. Minute führten die Gastgeber mit 27:23.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Aber in der Schlussphase lief im Angriff nicht mehr viel zusammen. Die Delmenhorster Manndeckung gegen Pille zeigte Wirkung. „Die verbliebenen Spieler haben sich im 5:5 immer schwerer getan und zu selten die richtige Entscheidung getroffen“, sagte Rußer. Mit einem 5:0-Lauf übernahmen die Gastgeber die Führung. Damit sei der Spielverlauf auf den Kopf gestellt worden, sagte Rußler.

Immerhin: 20 Sekunden vor Schluss warfen die Elsflether das 30:30. Der Punktgewinn schien greifbar. Aber der ETB hatte die Rechnung ohne Delmenhorsts Philip Heinzel gemacht. Er schloss den letzten Angriff der Partie mit dem Siegtor für die Gäste ab.

ETB: Matthias Wagenaar, Daniel Bielefeld - Justus Pille (16/7), Niklas Böck (5), Bennet Heinemann (3), Florian Völkers (2), Klaas Mehrtens (1), Noah Czytrich (1), Kevin Schroeter (1), Sören Horstmann (1), Fynn Rodiek, Theis Hedden, Fabian Hayen, Jona Krüger.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.