Elsfleth /Berne /Rodenkirchen Die in der Bezirksliga spielenden Volleyballer des Elsflether TB haben am Wochenende aus zwei Heimspielen in Berne einen Punkt geholt. Sie unterlagen der TG Wiesmoor II mit 0:3 und mussten sich dem Tabellenführer, der SG Ofenerdiek/Ofen II, erst in fünf Sätzen geschlagen geben. In der Bezirksklasse kassierte der AT Rodenkirchen eine 0:3-Auswärtsniederlage gegen die VG Emden II. Bezirksliga-Absteiger TSG Burhave kommt laut Kapitän Stefan Plewka nicht richtig auf Touren. Er verlor gegen den MTV Jever mit 1:3.

Elsflether TB - TG Wiesmoor II 0:3 (19:25, 18:25, 18:25). Die Elsflether mussten gesundheitsbedingt auf ihre beiden Steller verzichten. Die nötigen Umstellungen führten zu vielen Fehlern. Dennoch zeigten die Gastgeber eine akzeptable Leistung. Wiesmoor hingen überzeugte auf der ganze Linie und gewann souverän.

Elsflether TB - SG Ofenerdiek/Ofen II 2:3 (26:24, 23:25, 25:21, 21:25, 6:15). Die Elsflether spielten hochmotiviert und erkämpften sich einen Punkt in einer intensiven und spannenden Partie mit knappen Sätzen. Die Elsflether hatten dem hohen Favoriten mit einer starken Teamleistung geärgert. Herausragend spielte Andreas Kornmann, der die ausgefallenen Steller erstklassig vertrat. Die SG musste den ersten Punktverlust hinnehmen.

Bezirksklasse: VG Emden II - AT Rodenkirchen (3:0 (25:15, 25:14, 25:22). Der ATR erwischte einen guten Start. „Wir konnten mithalten“, sagte Spielertrainer Thomas Geil. Doch beim Stand von 12:11 zog Emden mit einer Angabenserie mit zwölf Punkten entscheidend davon.

Der zweite Satz sei ähnlich verlaufen, sagte Geil. Wieder entschieden die Emder einen Durchgang mit einer Angabenserie, auch wenn diese den Gastgebern diesmal nur sechs Punkte einbrachte. „Es gab kein Rezept gegen die tückischen Angaben“, sagte Geil.

Die Emder banden den Sack zwar im dritten Satz zu, aber in letztem Abschnitt habe seine Mannschaft gezeigt, was sie wirklich könne, sagte Geil. Die Rodenkircher spielten mit Emden auf Augenhöhe. Geils Fazit: „Wir haben nicht schlecht gespielt, aber Emden war die klar bessere Mannschaft mit deutlichen Vorteilen in der Körperlänge. Da war keiner unter 1,90 Meter.“

ATR: Simon Cramer, Patrick Fuhrken, Thomas Geil, Kevin Husmann, Manuel Joachimsthaler, Jens Kretzschmar, Florian Möller, Marlo Wiemer.

MTV Jever - TSG Burhave 3:1 (14:25, 25:9, 27:25, 25:14). Die TSG begann druckvoll und variabel und mit einem sicheren Blockspiel. Außenangreifer Patrick Böttcher punktete zudem immer wieder mit knallharten Abschlüssen. „Was dann in der Satzpause zwischen dem ersten und dem zweiten Satz passiert ist, kann sich keiner der TSG-Spieler erklären“, sagte Kapitän Stefan Plewka. Die TSG brach ein. Harmlose Angriffe, schlechte Blöcke und eine langsame Feldabwehr prägten das Burhaver Spiel. Trainer Marco Lemke vermutete, dass sich sein Team nach dem gewonnenen ersten Satz zu sicher gefühlt und deshalb in den Spargang geschaltet habe. Auf der anderen Seiten spielten die jungen Friesen immer mutiger und variantenreicher. Sie glichen nach Sätzen aus.

Immerhin: Die TSG riss sich im dritten Satz zusammen. Ole Decken verteilte die Bälle geschickt. Böttcher und Plewka schlossen zuverlässig ab. Jan-Dirk Dunkhase machte mit harten Aufschlägen Druck. Zwar lief Burhave zunächst ständig einem Rückstand hinterher. Doch bald schlossen die Butjenter auf. Allerdings spielten die Gastgeber in der Satzverlängerung nervenstärker.

Anschließend lief nicht mehr viel. „Der vierte Satz war ein Abbild des zweiten Satzes“, sagte Plewka. Die TSG leistete sich zu viele Fehler. Jever hatte leichtes Spiel.

TSG Burhave: Patrick Böttcher, Heinz Decken, Ole Decken, Jan-Dirk Dunkhase, Alexander Golowtschenko, Marco Lemke, Timo Penshorn, Stefan Plewka

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.