WESERMARSCH Zweimal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze – so lautet die Bilanz des Kreisverbands Stadland bei den Einzel-Verbandsmeisterschaften des Friesischen Klootschießerverbandes (FKV). Für Butjadingen fiel der Spieltag nicht ganz so gut aus. Die Butjenter holten fünfmal Bronze.

Drei Strecken

In insgesamt 42 Klassen (38 Holz, vier Eisen) wurden in Wilhelmshaven/Voslapp auf drei Strecken die neuen Meister im Straßenboßeln ausgeworfen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Jeweils die drei Medaillengewinner der Landesmeisterschaften aus Ostfriesland und Oldenburg traten in den Klassen an. Bei der E- und F-Jugend (nur Holzkugel) waren je Landesverband sechs Kinder am Start. Daraus ergibt sich die beeindruckende Zahl von 276 Boßler, die insgesamt an den Start gingen. Aus den beiden heimischen Kreisverbänden Butjadingen und Stadland waren 32 Boßler vertreten.

Die erste Goldmedaille für den Kreisverband Stadland holte in der F-Jugend mit Holzkugel Jonte Tapken vom BV Moorriem mit 1122 Metern. Im Vorjahr hatte das Nachwuchstalent schon FKV-Finalluft geschnuppert und wurde dort Zehnter.

Ebenfalls mit Gold dekoriert wurde Manuel Runge vom KBV Kreuzmoor in der A-Jugend. Er ist bereits eine feste und vor allem erfolgreiche Größe. Schließlich kann Runge schon mit den Titeln Europameister und Deutscher Meister im Friesensport aufwarten. Seine Siegerweite mit der Gummikugel betrug 2305 Meter.

Eine erfolgreiche Boßel-Familie stellen die Gerkens vom KBV Kreuzmoor. Jeweils in den Königsklassen Frauen I und Männer I konnten sich Matthias und Sandra über die Silbermedaille freuen. In der Holzdisziplin fehlten Matthias Gerken, dem Vorjahresvierten, mit 2030 Metern nur zehn Meter zum Gold. Sandra Gerken holte mit der Holzkugel und einer Weite von 1273 Metern Silber.

Über Bronze durften sich Tim Wefer vom Mentzhauser TV in der Klasse Männer I Eisen, Torsten Girnus (BV Esenshamm, A-Jugend, Eisen), Anja Hadeler (KBV Reitland, Frauen I, Eisen), Sönke Ostendorf (BV Esenshamm, D-Jugend, Gummi), Rainer Schmidt (KBV Kreuzmoor, Männer II, Holz), Inge Höpken (KBV Waddens, Frauen III, Holz) und Hilke Freese (KBV Reitland, Frauen III, Gummi) freuen. Auch einige gute vierte Plätze belegten Werfer aus dem Kreisgebiet.

Ostfriesen dominieren

Erwartungsgemäß war die Dominanz der Ostfriesen. Die beeindruckende Bilanz: 27 Gold-, 28 Silber- und 19 Bronzemedaillen. Oldenburg kam auf 15 Gold-, 14 Silber- und 23 Bronzemedaillen.

Nicht überraschend kam daher der erfolgreichste Kreisverband aus diesem Gebiet – der Kreisverband Norden (13 mal Gold). Der Vorjahressieger aus Aurich, im vergangenen Jahr mit elf Goldmedaillen ausgezeichnet, konnte mit nur drei Titeln diesmal nicht an die Leistungen der Vergangenheit anknüpfen.

Die Topweite bei dieser hochklassigen Straßenboßel-Veranstaltung warf Wilfried Müller vom KBV Reepsholt (Männern II, 2624 Meter) mit der Holzkugel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.