Einbeck Bei der Deutschen Meisterschaft im Mehrkampf geht es am 15. und 16. September im und am „August-Wenzel-Stadion“ in Einbeck auch im Schleuderball-Weitwurf um die Titel. Die Jungen und Mädchen werfen am Samstag, die Junioren und Erwachsenen am Sonntag.

Mit dabei sind zwölf Athleten aus Niedersachsen. Sie sind Friesensportler und kommen vom TSV Abbehausen (5), vom Mentzhauser TV (5) und vom SV Leybucht (2). 64 Werferinnen und 47 Werfer werden an den Start gehen. Sie hatten sich über die Landestitelkämpfe qualifiziert.

Favorit bei den Männern ist der Titelverteidiger Simon Großmann vom TV Bürgstadt. Als Vizemeister reist Thomas Schmitt vom TuS 1889 Buir an. Angreifen wollen auch der ehemalige Deutscher Meister und Vorjahresdritte, Nils Ottersberg vom TSV Abbehausen, sowie der Vorjahresfünfte, Jelde Eden vom SV Leybucht. Das Feld komplettieren Christian Edzards und Janik Bruns vom TSV Abbehausen. In der Vorsaison betrug die Siegesweite beim internationalen Turnfest in Berlin mit dem 1500 Gramm schweren Ball 72,09 Meter.

Um gute Weiten kämpfen in der Altersklasse der 16- und 17-Jährigen Thore Bruns vom TSV Abbehausen und Lars Stollberg vom Mentzhauser TV. Sie werfen mit dem 1000 Gramm schweren Ball. Bei den 14- und 15-Jährigen starten Arne Rieken und Tjark Langer vom Mentzhauser TV. Die Bestenliste in der Altersklasse der 12- und 13-Jährigen führt Kevin Duhm vom TSV Abbehausen an.

Das größte Teilnehmerfeld gibt es bei den 16- und 17-jährigen Werferinnen – 20 Nachwuchs-Asse kämpfen um den Sieg. Mit dabei ist Maren Coordes vom SV Leybucht. Vorne mitmischen möchte Jolien Lameyer vom Mentzhauser TV bei den 14-und 15-Jährigen. Als Titelverteidigerin und Zweite der Bestenliste in der Altersklasse der 12- und 13-Jährigen reist die Mentzhauserin Janne Meiners an.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.