Brake Die „Tonnengeier“ wollen bei der Kutterpullregatta auf dem Binnenhafenfest am 5. August ihren Titel verteidigen. Im vergangenen Jahr hat die Betriebssportgruppe der J. Müller Unternehmensgruppe knapp gegen „Uno’s Eleven“, der Mannschaft des Braker Ruder- und Selgemvereins (BRSV), gewonnen.

Die Chancen für die „Tonnengeier“ sind gestiegen, denn sie können in diesem Jahr mit ihrem eigenen Kutter an den Start gehen. Außerhalb der Arbeitszeit haben die Betriebssportler unter Federführung von Heiner Nöring und Bernd Penshorn ehrenamtlich und in vielen Arbeitsstunden ein ehemaliges Rettungsboot zum Kutter umgebaut.

Das Boot hatte die Unternehmensgruppe 2013 erworben – in einem äußerst renovierungsbedürftigen Zustand, wie Geschäftsführer Jan Müller bei der Bootstaufe am Montag im Binnenhafen sagte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ehefrau Barbara Müller wurde die Ehre zuteil, die obligatorische Sektflasche am Bootsrumpf zerschellen zu lassen – was sie nach dem Aufsagen eines selbst verfassten, gereimten Taufspruchs mit Bravour erledigte. Der Kutter heißt nun wie die erfolgreiche Müller-Mannschaft, nämlich „Tonnengeier“.

Der Kutter wird aber beileibe nicht nur den „Tonnengeiern“ zur Verfügung stehen. Vielmehr soll das Boot, ebenso wie der Kutter „Uno“ vom Ruder- und Segelverein, von Jugendmannschaften des Hafenumschlagsunternehmens sowie von Freizeit- und Sportmannschaften des BRSV genutzt werden können. Der Kutter „Tonnengeier“ wird dabei vom BRSV interessierten Mannschaften zur Verfügung gestellt.

„Mit dem Zugriff auf nun zwei Kutter werden künftig parallele Trainingszeiten ebenso möglich sein wie der Einsatz bei Segel- und Kutterregatten, ohne dass andere Mannschaften auf ihr Trainingsgerät verzichten müssen“, freut sich Torsten Rückoldt, Vorsitzender des BRSV. Der Verein hatte 2016 den Kutter „Uno“ angeschafft aufgrund des steigenden Interesses am Kutterpullen.

Mit dem zweiten Kutter sei es zudem auch möglich, insbesondere in der Sommerzeit das Kuttersegeln aufzubauen“, ergänzt Jan Müller.

Das sind ehrgeizige Zukunftspläne. Schon langsam in Sicht kommt dagegen das Binnenhafenfest am 5. August. In diesem Jahr richtet erstmals der Ruder- und Segelverein die Kutterpullregatta im Binnenhafen aus. Teilnehmen können Jux-, Freizeit- und Sportpuller, sowohl Damen als auch Herren, aus der Unterweserregion. Zu gewinnen gibt es Pokale in den verschiedenen Leistungsklassen. Eine Mannschaft besteht aus zehn Personen, das Mindestalter beträgt 14 Jahre.

Trainingszeiten können unter Telefon 0173/2484915 vereinbart werden.


Sehen Sie ein Video unter   www.nwzonline.de 
Video

Torsten Wewer Kanalmanagement / Redakteur
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.