Dortmund /Nordenham Trainer Stefan Doerner bemühte Superlative. Dabei habe die Teilnahme am internationalen Hallensportfest in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle für die Nachwuchsleichtathleten des SV Nordenham doch nur ein schöner Abschluss der Hallensaison sein sollen. Aber die Leistungen seiner acht Schützlinge waren nach den Worten Doerners Spitzenklasse, zumal sie diese aus dem vollen Training heraus abgerufen hätten. Alle schafften es mindestens ein Mal aufs Treppchen, außerdem „purzelten etliche persönliche Bestleistungen“, sagte Doerner.

Jule Wachtendorf und Eibo Heinrichs hatten noch ein vierstündiges Kadertraining vom Vortag in den Beinen. Dennoch gewann Jule den 60-Meter-Lauf in ihrer Altersklasse in 8,25 Sekunden. Damit blieb sie in der Hallensaison ungeschlagen. Sie hatte die Drittschnellste des Landesverbands Hessen, Vivian Groppe (MT Melsungen), und die Jahresschnellste über die 75 Meter, Lena Kliefoth (LG Lage Detmold Bad Salzuflen), hinter sich gelassen. Platz zwei belegte Katalin Botos aus Budapest in 8,32 Sekunden. Im Weitsprung zeigte Jule eine sehr gute Leistung: 4,73 Meter bedeuteten Rang zwei.

Neue Bestleistung

Der 14-jährige Eibo belegte ebenfalls Platz zwei im Weitsprung. Er landete bei 4,75 Metern und steigerte seine Bestweite um 30 Zentimeter. Eibo hatte aber auch ein wenig Pech: Er verletzte sich bei einer Landung am Oberschenkel. Schuld waren die Spikes seiner Schuhe.

Den 800-Meter-Lauf gewann er in 2:25,66 Minuten, obwohl er im Wettkampfstress und in Zeitnot zwei unterschiedliche Schuhe angezogen hatte. Im Sprint belegte er in 8,60 Sekunden Rang sechs.

Fabian Wincierz (M 12) und Tammo Doerner (M 13) überzeugten ebenfalls. Tammo lief die 800 Meter in 2:40,61 Minuten und landete in seiner Altersklasse auf Rang sechs. Fabian kam in 2:47,85 Minuten als Fünfter der Altersklasse M 12 ins Ziel.

Emma Bartels lief über die 800 Meter der Altersklasse W 14 in 3:24,39 Minuten ins Ziel. Mit einer persönlichen Bestzeit belegte sie Platz zwei.

Theresa Eger schraubte ihre Bestleistung im Kugelstoßen um 51 Zentimeter nach oben. Sie gewann den Wettbewerb der Altersklasse U 18 mit 8,87 Metern und freute sich riesig.

In der männlichen Jugend U 18 ließen es Hendrik Nordenholt (Jahrgang 2002 ) und Merten Wittrock (Jahrgang 2001) laut Doerner richtig krachen. „Beide Athleten schenkten sich über die 200 Meter und die 400 Meter nichts“, sagte der Trainer. Beide Male gewann Hendrik knapp. Über die 200 Meter verbesserte er seine Bestzeit aus dem Januar um fast zwei Sekunden. In 26,04 Sekunden landete er auf Rang neun. Merten benötigte 26,27 Sekunden und landete unmittelbar hinter Hendrik.

Starke Auftritte

Über die 400 Meter wurde Hendrik in 62,15 Sekunden Dritter. Merten belegte mit neuer persönlicher Bestzeit in 62,35 Sekunden Platz vier. Hendrik verbesserte seine Bestleistung im Weitsprung um sechs Zentimeter. Er wurde mit 5,36 Metern Vierter. Im 60 Meter Sprint belegte Merten in 8,02 Sekunden Platz vier.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.