Tv Schweiburg
„Eine gute Werbung für den Schleuderballsport“

Bild: Wolfgang Böning
Nach 20 Jahren erstmals wieder auf dem Plakettenspieltag (von links): Die ehemaligen Schleuderballspieler Rolf Renken, Gerold Bartels und Peter Tschemeres.Bild: Wolfgang Böning
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Diekmannshausen Ein „Muss“ für die Schleuderballfans ist am ersten Wochenende im August der Besuch des Plakettenspieltags beim TV Schweiburg in Diekmannshausen. Mit Temperaturen um 25 Grad, dazu einige Wolken und der Wind, herrschten angenehme Wetterverhältnisse. „Wir sind mit dem Besuch zufrieden“, zog Schweiburgs neuer Vorsitzender Jörg Vollers deshalb eine positive Bilanz. Erik Diekmann von der Turnierleitung zeigte sich erfreut darüber, dass es keine Absagen und keine Unsportlichkeiten gegeben hatte.

Die Stände auf dem Platz wurden gut angenommen und die selbst gebackenen Kuchen der Schweiburger Spielerfrauen fanden reißenden Absatz. Natürlich kam auch der Klönschnack am Rande nicht zu kurz.

Der Heimatsport Schleuderball hält wohl jung, denn mehrere Besucher hatten bereits die Achtziger überschritten; sie ließen die guten alten Zeiten beim Fachsimpeln wieder aufleben. Der 90-jährigen Wilhelm Bödecker, Ehrenvorsitzender des KBV Schweinebrück, sagte: „Es gab drei Tage im Jahr, auf die ich mich gefreut habe – Geburtstag, Weihnachten und Plakettenspieltag.“

Natürlich sah man in Diekmannshausen auch wieder neue Gesichter. Zum Beispiel das Trio Gerold Bartels (71) aus Vechta, Rolf Renken (68) aus Hude und Peter Tschemeres (67) aus Großenmeer. „Wir sind erstmals nach 20 Jahren wieder dabei“, erzählten sie. In jungen Jahren spielte Peter Tschemeres für Brake und Salzendeich. Gerold Bartels und Rolf Renken gingen in den 1960er-Jahren auf Punktejagd für die Neustädter. Zu dem damaligen „Dreamteam“ zählte auch der heute 77-jährige Klaus Schweers, der zu den Stammgästen des Plakettenspieltages zählt.

Ein Lob gab es auch von Jades Bürgermeister Henning Kaars: „Tolle Teams, faire Spiele, das war eine gute Werbung für den Schleuderballsport.“ Auch wenn die Randsportart Schleuderballspiel mit der Küstenregion nur eine kleines Einzugsgebiet hat, zeigten die Jugendmannschaften mit ihrer Spielfreude auf, dass der Fortbestand auch in den kommenden Jahren gesichert ist. Viele freuen sich bereits auf den nächsten Plakettenspieltag, dann am 3. und 4. August 2019.

Das könnte Sie auch interessieren