Diekmannshausen Während des 87. Schleuderball-Plakettenspieltag des TV Schweiburg in Diekmannshausen hat sich am Wochenende Historisches ereignet. Nach 39 Jahren feierte der Mentzhauser TV mal wieder den Sieg in der höchsten Spielklasse, der Männer-Landesliga. Es ist erst der zweite Erfolg für den MTV in der Geschichte des Traditionswettbewerbs. Insgesamt mehr als 1000 Zuschauer hatten die Spiele an beiden Tagen verfolgt.

Bis dahin war es allerdings ein hartes Stück Arbeit. Im Friesländer-Duell setzte sich das junge Team vom TuS Grabstede zunächst mit 3:0 gegen den KBV Altjührden/Obenstrohe durch. Hart umkämpft waren die anderen beiden Partien. In der Neuauflage des Vorjahresendspiels zwischen dem BV Reitland und dem TSV Abbehausen führten die Reitlander zur Pause mit 1:0.

In der Schlussphase drückte Abbehausen. Es schien, als sei der Ausgleich nur eine Frage der Zeit. Aber der Abbehauser Hauptfänger Nils Ottersberg vergab eine Riesenchance, als er einen Schockball in den Torraum der Reitlander ins Aus bugsierte. Anschließend standen die Reitlander noch zwei Mal tief im eigenen Torraum. Aber der Reitlander Hauptfänger Hauke Freese behielt die Übersicht und beförderte den Ball wieder aus dem Torraum heraus. Fazit: glücklicher Sieg für Reitland.

Die Mentzhauser lagen zur Pause gegen Grünenkamp mit 2:0 vorne. Aber die Grünenkamper glichen aus. In der ersten Halbzeit der Verlängerung ging Mentzhausen wieder in Führung. Auch im zweiten Abschnitt waren die Wesermärschler spielerisch überlegen. Das 4:2 war gleichbedeutend mit der Entscheidung.

Im Halbfinale trafen die Grabsteder auf den Gastgeber TV Schweiburg, der zunächst von einem Freilos profitiert hatte. Die Schweiburger leisteten sich viele individuelle Fehler und verloren mit 2:7.

Im Spiel Reitland gegen Mentzhausen riefen die Mentzhauser um Hauptfänger Manuel Runge eine tadellose Leistung ab. Die 5:0-Führung zur Pause war mehr als ein Ausrufezeichen. Ein Aufbäumen der Reitländer blieb aus. Auch Hauke Freese setzte keine Akzente. Mentzhausen stand im Endspiel.

Im Finale gerieten die Friesen bald unter Druck. Der junge Hauptfänger Till Broers warf einen ersten Schockball ins Aus. Die Mentzhauser drängten in den Torraum. Die Drei-Meter Reihe des MTV stand nur noch zwei Meter vor der Torlinie. Till Broers warf einen langen und hohen Schockball. Der zweite Ball lag anschließend noch tiefer im Torraum. Die erste Reihe der Wesermärschler stand auf der Torlinie und fing den flachen dritten Schockball ab – 1:0 für Mentzhausen.

Nach der Pause nutzte der MTV den Rückenwind geschickt. Mit dem Tor zum 2:0 hatte er das Spiel entschieden. Der Jubel über den zweiten Erfolg nach dem Triumph im Jahr 1978 war riesengroß.

Zum Siegerteam zählen Manuel Runge, Stefan Runge, Sven Büsing, Killian Janßen, Ludger Ruch, Claas Decker, Niklas Wulff, Christian Runge, Michael Frels, Tim Wefer und Jörn Hartmann. Beim ersten Sieg der MTVer waren sie noch gar nicht geboren. Damals standen die Brüder Wilfried, Gerold und Jürgen Ledebuhr, Heiko und Egon Bunjes, Rainer Gollenstede, Gerd Klockgether, Helmut Bolte und Alfred Wulff im Mentzhauser Aufgebot.

In der Bezirksliga-Konkurrenz spielten fünf Mannschaften um den Sieg. Im Viertelfinale verlor der BV Kreuzmoor mit 0:3 gegen den TV Neustadt. Die Neustädter führten im Halbfinale gegen den Altenhuntorfer SV II schon mit 3:0. Aber der ASV kippte das Spiel noch und gewann mit 5:3. Im zweiten Halbfinale führte der TSV Abbehausen II zur Pause mit 1:0 gegen den AT Rodenkirchen. Aber die Stadlander kämpften und gewannen noch mit 2:1. Das Finale verloren sie indes mit 0:5 (0:1) gegen die ASV-Reserve.

Im Halbfinale der Bezirksklassen-Konkurrenz setzte sich der TSV Abbehausen III mit 4:0 (4:2) gegen den Mitfavoriten Mentzhauser TV III durch. In der Partie zwischen Reitland/Schweiburg - Mentzhauser TV IV stand es nach 15 Minuten 2:2. Aus der Verlängerung gingen die Mentzhauser (4:2) als Sieger hervor.

Im Endspiel ließ der TSV Abbehausen III mit einem 3:0-Sieg gegen Mentzhausen nichts anbrennen. Damit hatten die Abbehauser ihren Titel erfolgreich verteidigt.

Im Kreisklassen-Wettbewerb führte der TuS Grabstede II gegen den favorisierten SV Rittrum zur Pause schon mit 3:0. Aber die Rittrumer berappelten sich und gewannen doch noch mit 4:3.

Im Endspiel gegen den KBV Grünenkamp III gerieten die Rittrumer erneut in Rückstand – diesmal lagen sie mit 0:2 hinten. Mehr als der Anschlusstreffer sollte ihnen nicht gelingen.


 Mehr Bilder     www.nwzonline.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.