Fedderwardersiel Obwohl die finanzielle Situation so gut wie schon lange nicht mehr und die Mitgliederentwicklung, die dem Verein auch eine Verjüngung beschert, positiv ist, blickt der Butjadinger Yachtclub nicht sorgenfrei in die Zukunft. Die Verschlickung des Yachthafens in Fedderwardersiel und dessen Zufahrt (Fedderwarder Priel) erfordert weiter Kraftanstrengungen von den Skippern.

Die wird das neue Führungsduo anpacken, das die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Butjadinger Hof in Burhave wählten. Neuer 1. Vorsitzender ist Arne Janßen, der die Nachfolge des nicht wieder kandidierenden Christian Antons antritt. Der in Cloppenburg wohnend Wassersportler war zuvor 2. Vorsitzender. Das Amt übernahm Bernhard Röper, der dem Vorstand bislang nicht angehörte.

Wiedergewählt wurden Helmut Garbade (Schriftführer), Jost-Hinnerk Plöger (Pressewart), Juri Jersch (Kassenwart), Henning Dunkhase (2. Kassenwart), Walter Blank (Hafenwart Fedderwardersiel), Renke Schröder (Hafenwart Eckwardersiel), Harald Schulze (Hallenwart), Hans Witbaard (Sportwart) und Xenia Blank-Hahn (Festwartin). Frank Otholt vertritt künftig den Bauausschuss im Vorstand des Yachtclubs.

In den Ehrenrat wurden erneut Karlheinz König sowie als neue Mitglieder dieses Gremiums Hansjürgen Dauda und Gerold Linneweber gewählt. Vakant ist derzeit das Amt des Jugendwartes.

In seinem letzten Jahresbericht als Vorsitzender ließ Christian Antons das vergangene Jahr Revue passieren. Dabei hob er die erfolgreichen drei Jugendsegelfreizeiten und die tolle Zusammenarbeit mit der Kite-Surfschule hervor. In der haben einige Mitglieder der Jugendabteilung ihren Surfgrundschein erworben. Um das Kitesurfen, eine neue Sparte des Butjadinger Yachtclubs, besser zu sichern, erwarb der Verein im vergangenen Jahr ein zeitgemäßes Sicherungsboot.

Getrübt wird die positive Jahresbilanz allerdings durch ein Wermutstropfen, denn die Zahl der Gastlieger beim Butjadinger Yachtclub ist rückläufig. Zurückzuführen sei das auf die schlechte Anfahrt zum Hafenbecken, betonte Arne Janßen. Um der Verschlickung Herr zu werden, soll erneut ein Räumboot sowie ein Spülrohr eingesetzt werden. Es werde alles darangesetzt, den Hafen auf einer annehmbaren Tiefe zu halten, kündigte der neue Vorsitzende an. Für Gastlieger möchte der Vereine extra Liegeplätze mit einer geeigneten Tiefe vorhalten.

Verbessert werden soll auch die Beprickung des Prieles. Dazu soll es ein Gespräch mit dem zuständigen Wasser- und Schifffahrtsamt Bremerhaven geben. Bei der Überarbeitung der Homepage des Vereins will der neue Webmaster Heiko Gorath dafür Sorge tragen, dass eine Anfahrtskizze den nicht so versierten Skippern die Angst vor dem Priel nimmt.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Wesermarsch-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.