NORDENHAM Sechs Monate haben die Damen im Schützenbund Wesermarsch fleißig ihre Sommerrundenwettkämpfe ausgetragen. 135 Damen aus 12 Schützenvereinen in der Wesermarsch nahmen an den Wettkämpfen in drei Gruppen teil und mussten mit einer fünfköpfigen Mannschaft mit dem Luftgewehr-freihand (auch Luftpistole war möglich), Luftgewehr-Auflage und auf eine Glücksscheibe schießen.

Nach Abschluss der regulären Wettkämpfe stand eine Rangfolge fest, aber die jeweils besten Mannschaften der drei Gruppen und die zwei besten zweitplatzierten Mannschaften mussten noch einmal in einem Wettkampffinale zur Ermittlung der endgültigen Siegermannschaft gegeneinander antreten.

Zu diesem Finalschießen hatte Kreisdamenleiterin Christiane Wittkowsky in das neutrale Schützenhaus der Sportschützen nach Nordenham eingeladen, die an den Wettkämpfen nicht teilgenommen hatte. Und dieses Finale wurde in diesem Jahr nicht zur Nervenprobe wie im letzten Jahr, als zwei Mannschaften doch trotz der „gemeinen“ Glücksscheibe es geschafft hatten, das gleiche Endergebnis für den dritten Platz zu erzielen. Den ersten Platz holte sich damals der SV Burhave mit 728 Punkten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In diesem Jahr waren die Damen aus Burhave wiederum im Finale vertreten, doch irgendwie wollte es nicht klappen und sie belegten mit 733 Punkten den fünften und damit letzten Platz im Finale. Ein einziger Punkt mehr und damit 734 reichte den Damen aus Huntebrück für Rang vier und die 193 Ringe beim Luftgewehr-Auflage von Astrid Neumann halfen dann den Damen aus Reitland mit 736 Punkten zum dritten Pokalplatz. Den zweiten Platz konnten sich die Damen aus Hammelwarden nicht zuletzt dank der 197 Ringe beim Auflageschießen von Renate von Deetzen mit 753 Punkten sichern. Und dann schockten die Moorriemer Damen die Konkurrenz. Sage und schreibe 794 Punkte fuhren sie ein und holten sich damit überdeutlich sicher den großen Sommerrundenpokal.

Den kleinen Pokal für den Verein, der die meisten Teilnehmerinnen an der Sommerrunde stellte, konnten in diesem Jahr die Reitlander Damen entgegen nehmen. Sie konnten tatsächlich 14 verschiedene Damen für den Wettkampf aufbringen. Im Verlauf der Sommerrunde wurden viele gute Leitungen erbracht. Petra Janssen aus Brake schaffte mit dem Luftgewehr-freihand 190 von 200 möglichen Ringen und beim Luftgewehr-Auflage lieferte Liesel Diers vom Moorriemer SV mit 200 Ringen das Top-Ergebnis in dieser Disziplin überhaupt. Bei der gemeinen Glücksscheibe konnte im Vorkampf Rosa Pohl aus Huntebrück das beste Ergebnis erzielen, doch im Finale war dann Christa Ramke aus Moorriem mit 150 Punkten das Zünglein an der Waage für den Pokalgewinn der Moorriemer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.