+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Nach monatelangen Spekulationen
Baerbock als Kanzlerkandidatin der Grünen nominiert

STOLLHAMM STOLLHAMM/NG - Wegen der zuvor widrigen Wetterbedingungen stand der Rasenplatz in Abbehausen für die Bezirkseinzelmeisterschaft im Schleuderballwurf nicht zur Verfügung. Als der Rasen einen Tag vor der Veranstaltung in Abbehausen noch gemäht wurde, war es zu spät.

Bezirksfachwart Udo Marquard und Landesfachwart Ernst-Ulrich Rach hatten sich aber zuvor schon um eine schnelle Lösung bemüht. Sie fanden im Bürgermeister der Gemeinde Butjadingen, Rolf Blumenberg, selbst aktiver Friesensportler sowie ehemaliger FKV-Vorsitzender, tatkräftige Unterstützung. So wurde der Sportplatz in Stollhamm hergerichtet, und die Aktiven fanden bei guten Wetterbedingungen vier Bahnen vor.

Gut lief auch die Organisation durch die Schleuderballsparte des TSV Abbehausen ab. Landesfachwart Ernst-Ulrich Rach: „Stollhamm bietet sich für weitere Schleuderballveranstaltungen gut an.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch die sportlichen Leistungen, mit teilweise enormen Weiten bei den Kindern und Jugendlichen konnten sich sehen lassen. 114 Aktive aus 12 Vereinen waren am Start. Aus Ostfriesland hatten neun Werfer und Werferinnen aus fünf Vereinen den Weg nach Stollhamm gefunden.

Sorgen macht den Verantwortlichen die Beteiligung in den weiblichen Klassen mit nur 24 Werferinnen, davon 12 in der C-Jugend. Hier gab es bei den Frauen, der weiblichen A- und B-Jugend gar keine Teilnehmerinnen. Erfolgreichster Verein war der Mentzhauser TV mit vier Titeln, gefolgt vom TSV Abbehausen (2), TV Schweiburg (2), SV Leybucht (2) und TuS Grabstede (1).

Jeder Werfer absolvierte drei Wurf. Für die Endrunde waren dann noch die jeweils acht Besten, soweit vorhanden, in jeder Altersklasse mit nochmals drei Würfen zugelassen.

Der amtierende Deutsche Meister, Christian Runge, musste sich bei der Jugend A mit 61,45 m geschlagen geben. Hier siegte Dennis Goldenstein (62,85 m). Die Brüder von Christian, Stefan und Manuel holten sich jedoch in ihren Altersklassen die Goldmedaille.

Bei den B-Jugendlichen schälen sich mit Stefan Runge (65,05 m) und Timo Petznik (63,38 m) zwei Spitzenwerfer heraus. Beide hätten sogar bei der A-Jugend die Plätze eins und zwei belegt. Sein großes Talent wies auch der Sieger in der Jugend F, Jonas Schüler, nach. Er siegte mit über fünf Metern Vorsprung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.