Nordenham Kai Denekas pokert. Vor dem Heimspiel am Freitagabend gegen Schwarz-Rot Esenshamm sagt der Trainer des Fußball-Kreisligisten TSV Abbehausen II, dass er etwas ausprobieren möchte. „Aber was, verrate ich nicht. Wir wollen Esenshamm überraschen.“ Spätestens um 20 Uhr, dann wird die Partie nämlich angepfiffen, muss er seine Karten offenlegen.

Der Trainer lässt indes durchblicken, dass er eine offensive Strategie bevorzugt. „Wenn du dich gegen die Esenshammer versteckst, spielen die dich an die Wand“, sagt Denekas. Gleichwohl komme seine Mannschaft nicht drum herum, die entscheidenden Esenshammer Spieler auszuschalten. „Wir müssen Tammo Buttelmann, Hasan Gündogar und Bünyamin Kapakli in den Griff kriegen“, sagt Denekas.

Allerdings weiß er, dass Vorhersagen vor einem Derby immer schwierig sind. „Da ist alles möglich“, meint er. „Auch der ESV Nordenham hat Esenshamm geschlagen. Warum sollte uns das nicht gelingen? Die Jungs sind jedenfalls heiß.“ Das Hinspiel verloren die Abbehauser indes mit 0:3.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Falls die Abbehauser im Kampf um einen Platz in der Fusionsliga dranbleiben wollen, benötigen sie einen Sieg. „Noch sind wir nicht abgeschlagen“, sagt Denekas und verweist auf die sechs noch ausstehenden Heimspiele.

Abbehausen ist Achter mit 21 Punkten. Der Tabellensechste qualifizierte sich noch für die Fusionsliga. Diesen Platz nimmt Büppel mit 28 Punkten ein. Gödens ist Siebter mit 27 Punkten und müsste in die Relegation.

Die Esenshammer sind als Tabellenzweiter mit 40 Punkten auf bestem Wege die Qualifikation zur Fusionsliga frühzeitig unter Dach und Fach zu bringen. An diesem Freitag kämpfen sie aber mit Personalproblemen. Andreas Cichon, Tayfun Turan, Malte Scholz und Dominik Ahlhorn fallen laut Fußballobmann Siegfried Adamietz aus. Bünyamin Kapakli ist angeschlagen. Immerhin ist Torwart Marvin Wieting ins Training zurückgekehrt. Angesichts der Ausfälle hält sich Adamietz mit Prognosen zurück. „Wir wollen das Bestmöglich herausholen“, sagt er. Zwar habe seine Mannschaft das nach seinen Worten sehr faire Hinspiel relativ klar gewonnen, aber Adamietz hat Respekt vor der Bezirksliga-Reserve. „Das wird eines unserer schwereren Spiele“, sagt er, zumal er damit rechnet, dass sich die Gastgeber mit Spielern aus der Ersten verstärken werden.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.