+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 11 Minuten.

Weiterer Corona-Impfstoff in der Eu
EMA gibt grünes Licht für Johnson & Johnson

OLDENBURG /NORDENHAM

Zum ersten Mal in dieser Saison gewann der SVN ein Punktspiel im Tie-Break. Nach einer 2:0-Führung wurde es noch einmal sehr eng. OLDENBURG/NORDENHAM/WMZ - Mit 3:2 (25:15, 25:19, 23:25, 18:25, 15:10) siegte der SV Nordenham beim Oldenburger TB IV. Damit zog der SVN nach Minuspunkten mit dem Gastgeber gleich und darf sich als Vorletzter der Volleyball-Landesliga wieder Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen.

Vor Beginn des Spiels gab Trainer Ralf Diekmann bekannt, dass Alexandra Taylor über die Außenangreiferposition spielen werde, Manuela Mowatt über die Mitte und Josephine Dannheim als Diagonalspielerin agieren sollen. Diese geringfügigen Änderungen zeigten vor allem in den ersten beiden Sätzen Wirkung, denn der SVN konnte ein sehr schnelles Spiel aufziehen. Im ersten Satz erwischte der SVN einen durchwachsenen Start, denn die Annahme kam noch nicht sicher, und auch der Angriff war nicht immer sofort erfolgreich. Doch durch eine kämpferische Leistung sicherte sich der SVN mit 25:15 den ersten Satz.

Im nächsten Satz spielte der Gast von Anfang an sehr konzentriert auf und ließ den OTB nicht zu seinem Rhythmus kommen. Das gute Stellspiel und ein druckvoller Angriff machten den Unterschied, so dass Nordenham mit 25:19 erneut gewann. Der dritte Satz begann sehr gut für den SV Nordenham, der beim Stande von 18:10 vor einem Drei-Satzerfolg stand. Doch viele individuelle Fehler und eine schlechte Annahme ließen Oldenburg wieder ins Spiel zurückkommen. Mit 23:25 verlor der SVN den dritten Abschnitt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach dieser vergebenen Führung agierten die Gäste aus Nordenham im vierten Satz sehr hektisch und verunsichert. Das Zusammenspiel gelang nicht mehr so gut wie in den Sätzen zuvor. Nach dem Verlust des vierten Satzes mit 18:25 musste der SVN in den ungeliebten fünften Satz, den der SVN diese Saison noch nie gewinnen konnte. Aber jetzt waren die Nordenhamerinnen von Anfang an wach und aufmerksam und beim Stande von 8:2 wurden die Seiten gewechselt. Trotz einiger Annahmefehler behielt der SVN die Nerven und gewann mit 15:10 den Tie-Break und somit das gesamte Match.

SVN: Joana Behm, Janine Bolte, Josephine Dannheim, Mareike Diekmann, Merle Hamann, Lena Michelsen, Manuela Mowatt, Rebecca Schröder, Alexandra Taylor, Sina Walther.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.