NORDENHAM Als der letzte Läufer die Ziellinie überquert, hört es endlich auf zu regnen. Der City-Weser-Lauf am Sonntag ist für alle Teilnehmer, für die Helfer und für die Zuschauer eine ziemlich feuchte Angelegenheit. Der Dauerregen macht den Beteiligten schwer zu schaffen. Zeitweise schüttet es wie aus Eimern. Kein Wunder, dass der SV Nordenham die erhoffte Zahl von 500 Teilnehmern deutlich verfehlt. Selbst viele Läufer, die sich angemeldet hatten, bleiben angesichts der unangenehmen Bedingungen lieber zu Hause. So besteht das Teilnehmerfeld aus lediglich 283 Läufern.

Die 38 Jüngsten machen zur Mittagszeit den Anfang. Die Jungen und Mädchen aus den Kindergärten versammeln sich an der Startlinie, während aus den Lautsprecherboxen auf dem Marktplatz die deutsche Nationalhymne schallt und die Tropfen unablässig auf Regenschirme trommeln. Den Kindern ist’s egal. Für sie geht’s 590 Meter durch die Fußgängerzone. Und damit auf der Strecke ganz bestimmt keiner abhanden kommt, laufen einige Eltern vorsichtshalber mit. Im Ziel angekommen gibt’s für jeden eine Medaille. Und während die Kleinen stolz ihre Trophäen zeigen, bereiten sich die ersten Grundschüler auf ihren Lauf vor.

Jubelnde Eltern

Wetter hin oder her: Auch die 178 Pennäler haben ihren Spaß. Und sie sind ehrgeizig. Einige geben schon auf den ersten Metern mächtig Gas. Im Zieleinlauf werden sie von jubelnden Eltern in Empfang genommen. Große Momente für kleine Sportler: Davon lebt der City-Weser-Lauf. Nach 830 Metern sind die Jungen und Mädchen mächtig aus der Puste. Aber nach einem Schluck Apfelschorle geht’s wieder. Die Helfer des SV Nordenham halten außerdem Äpfel und Bananen bereit. Die Frauen vom Ladies’ Circle haben ein Kuchenbüfett für einen guten Zweck aufgebaut.

Zum Hauptlauf über drei, fünf und zehn Kilometer treten 67 Teilnehmer an. Ein Großteil der Strecke führt an der Weser entlang. Es gibt Steigungen, und am Fluss bläst den Teilnehmern eine kräftige Brise in die Gesichter. Für Bestzeiten bietet die Strecke keine guten Bedingungen, aber sie ist landschaftlich reizvoll. Der erste Fünf-Kilometer-Läufer, der die Ziellinie überquert, ist Vitushan Vigneswaran vom SV Brake. Der Sieger über zehn Kilometer ist Gerrit Lubitz vom ATSV Buntentor. Bei den Frauen heißen die Siegerinnen Marie Eroms vom SV Brake (5 Kilometer) und Jana Ah Yung Wemken von der LG Harlingersand (10 Kilometer). Über drei Kilometer siegen Jörg Meyer (BSG Hanse) und Hanna Greiner.

Organisator Jürgen Seel fällt es schwer, eine positive Bilanz ziehen. Dabei gibt es im Gegensatz zum vergangenen Jahr, als ein Streckenposten die Läufer in die falsche Richtung gelotst hatte, keine gravierenden Pannen. „Die Teilnehmerzahl ist aber schon ein wenig ernüchternd“, sagt Jürgen Seel. Allein beim Lauf der Grundschulen seien etwa 60 bis 70 Kinder trotz Anmeldung nicht gestartet. Selbst einige Helfer, die Jürgen Seel fest eingeplant hatte, waren kurzfristig abgesprungen.

Dank an die Helfer

Ein großes Dankeschön richtet der Organisator an das Team der Ehrenamtlichen, die dem Wetter trotzten. Auch die Polizei, die Feuerwehr und die Johanniter tragen dazu bei, dass der City-Weser-Lauf trotz der widrigen äußeren Bedingungen alles in allem eine runde Sache ist.

 @ Mehr Bilder unter http://www.NWZonline.de/fotos-wesermarsch

NWZTV zeigt einen Beitrag unter http://www.NWZonline.de/nwztv

10 Kilometer: männlich: 1. Gerrit Lubitz (ATS Buntentor) 36,49; 2. Lars Lüdemann (ATS Buntentor) 42,08; 3. Jörg Gödicke (SV Nordenham) 43,28; weiblich: 1. Jana Ah Yung Wemken (LG Harlingersand) 40,39; 2. Tanja de Boer (Team inform) 47,12; 3. Barbara Mende 55,15.

5 Kilometer: männlich: 1. Vitushan Vigneswaran (SV Brake) 17,52; 2. Jörg Brunkhorst (Akquinet Lemwerder) 18,15; 3. Thomas Langhorst (ATS Buntentor) 18,47; weiblich: 1. Marie Eroms (SV Brake) 23,17; 2. Ilka Wachtendorf (SV Nordenham) 27,05 und Sabine Otholt 27,05.

3 Kilometer: männlich: 1. Jörg Meyer (BSG Hanse) 15,30; 2. Morten Eidevik (Hammelwarder Sprinter) 16,58; 3. Jonas Wittrock (SV Nordenham) 18,39; weiblich: 1. Hanna Greiner 17,06; 2. Tasianina Langhorst (ATS Buntentor) 17,15; 3. Waltraud Tode (SV Nordenham) 20,04.

Grundschüler über 830 Meter: männlich: 1. Fynn Richter (Atens) 2,55; 2. Elijah Bjarne Müller (Atens) 3,01; 3. Canik Keles (Phiesewarden) 3,14; weiblich: 1. Lara Rößler (Atens) 3,24; 2. Selcan Acar (Süd) 3,25; 3. Celine Brumm (Einswarden) 3,28.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.