Esenshamm Nächste Pleite für die Bezirksliga-Fußballer des TV Esenshamm. Am Mittwochabend verlor die Mannschaft von Trainer Wolfgang Rohde zu Hause das Nachholspiel gegen den SV Eintracht Wiefelstede mit 1:3 (0:1). Immerhin die Ammerländer hatten großen Grund zum Jubel, denn durch diesen Dreier haben sie sich endgültig den Klassenerhalt gesichert.

Coach Rohde hatte wieder einmal nur ein Rumpfaufgebot zur Verfügung. Von den zwölf eingesetzten Spielern waren zudem noch einige angeschlagen. „Sie haben sich in den Dienst der Mannschaft gestellt“, sagte Rohde. Es sei bewundernswert, wie sie sich in den vergangenen Wochen bei den zahlreichen Spielen gequält hätten.

Die ersten beiden Gegentore hätten trotzdem relativ leicht verteidigt werden können. Doch bei zwei Standardsituationen stimmte die Zuordnung nicht. Jens Lübben (26.) und Niklas Stahmer (49.) köpften ungehindert zum 2:0 für die Eintracht ein. Ein erfolgreich abgeschlossener Solo-Lauf von Sven Bartels, bei dem er gleich fünf Gegenspieler stehen ließ, brachte wieder Hoffnung – 1:2.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Danach brannte es im Wiefelsteder Strafraum öfter mal lichterloh“, sagte Rohde. Sein Team sei dem Ausgleich sehr nahe gewesen. Doch ein missglückter Rückpass von Mohamad Sulayman sorgte für die Entscheidung. Julian Hellbusch nutzte die Nachlässigkeit zum 3:1. „Danach ging nichts mehr“, sagte Rohde.

An diesem Freitagabend heißt es: Abschied nehmen von der Bezirksliga. Um 20 Uhr empfangen die Esenshammer am letzten Spieltag den Tabellen-Zweiten TuS Obenstrohe. „Wir wollen einen guten Abschluss hinkriegen“, sagt Rohde, obwohl er wahrscheinlich wieder kämpfen muss, elf einsatzfähige Spieler zusammen zu bekommen.

Tore: 0:1 Lübben (26.), 0:2 Stahmer (49.), 1:2 Bartels (61.), 1:3 Hellbusch (74.).

TVE: Wieting – Cinko, Bremer, Yassin, Cebulski, Bartels, B. Kapakli, Y. Kapakli, Sulayman, Cichon (56. Ahlhorn), T. Turan.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.