SANDELERMöNS /CLEVERNS

Die beiden heimischen Kreisverbände stellten drei Titelträger. Insgesamt sechsmal wurde die FKV-Meisterschaft erfolgreich verteidigt. SANDELERMÖNS/CLEVERNS/WMZ - Der Friesische Klootschießer-Verband (FKV) feierte mit den Einzelmeisterschaften im Straßenboßeln in Sandelermöns und Cleverns einen gelungenen Saisonabschluss. Traumhaftes Wetter sorgte für ideale Bedingungen teilweise hervorragenden Boßelsport. Der Kreisverband Jeverland zeigte sich als ausgezeichneter Gastgeber. Die Crew um den Vorsitzenden Hinrich Bremer und die Mitglieder vom FKV-Arbeitsausschuss sorgten für einen zeitnahen und reibungslosen Ablauf der Wettkämpfe.

Sportlich hatten viele der 240 angetretenen Akteure einiges zu bieten. Mehr als deutlich gewann der Kreisverband Aurich die Medaillenwertung mit 14 Gold-, 3 Silber- und 7 Bronze-Medaillen vor Esens (5, 5, 4) und Norden (3, 5, 5). Bis auf Leer gelangten alle Kreisverbände in den Genuss einer Goldmedaille. Der Kreisverband Butjadingen stellte mit Christina Damken (Reitland, weibliche Jugend A, Holzkugel) und Daniela Bischoff (Schweewarden, weibliche Jugend A, Gummikugel) zwei Meister. Der Kreis Stadland feierte in Stefan Runge (Kreuzmoor, männliche Jugend B, Holzkugel) einen Titelgewinner.

Europameister Henning Feyen (Ruttel, Männer I, Holz) und Andreas Stindt (Männer I, Gummi) sorgten mit 1819 Meter beziehungsweise 1863 Meter für Rekordweiten. Während Feyen die FKV-Krone mit 234 Meter Vorsprung unangefochten gewann, musste sich Stindt mit Rainer Hiljegerdes (Halsbek, 1814 m) harter Konkurrenz erwehren. Nach ihrem grandiosen Championstour-Erfolg setzte Kerstin Friedrichs (Dietrichsfeld, Frauen I, Gummi, 1378 m) mit dem Gewinn der FKV-Meisterschaft ihrer Erfolgsserie die Krone auf.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Eisenkugelwerfen wurde beherrscht von erfahrenen Werfern aus der Championstour wie Jörg Gronewold (Langefeld, 1638 m) und der Tourdritten Margret Schöttler (Reepsholt, 1143 m). Die Siegerweite von Gronewold lag im grünen Bereich. Die Leistungen bei den Frauen waren dagegen eher dürftig.

Dafür glänzte jedoch Meike Meyer (Berumerfehn) in der weiblichen Jugend. Die Jugend-Europameisterin warf mit 1266 Meter deutlich weiter, als die Frauenkonkurrenz. Jan Galts (Blersum) erzielte ebenfalls starke 1526 Meter, glänzte jedoch als neuer FKV-Meister durch Abwesenheit bei der Siegerehrung.

Insgesamt sechs Titelverteidiger (von elf) schafften das Kunststück, über Kreis-, Landes-, und Verbandsebene erneut die Goldmedaille zu erringen. Fabian Wilts (Sandhorst, 1217 m) setzte sich in der männlichen Jugend D erneut durch. Klar und deutlich gewann Anke Klöpper (Münkeboe/Moorhusen, Jugend C Holz, 1225 m) in ihrer noch jungen Karriere gar ihren dritten FKV-Titel in Folge.

Mit einem ebenfalls deutlichen Vorsprung von 98 Meter gelang Christina Damken (Reitland, Jugend A, 1293 Meter) die erfolgreiche Titelverteidigung vor der Mitfavoritin Imke Hellmers (Gießelhorst).

Peter Menken schaffte dies in der Klasse Männer IV, Holzkugel. Er gewann mit fast 200 Meter Vorsprung auf Karl Wilberts (Neuwesteel, 1288). Die überglückliche Monika Taddigs (Middelsbur, 1181) feierte ihre Titelverteidigung mit der Gummikugel bei den Frauen III mit 117 Meter Vorsprung auf Christa Siemen (Spohle). Mit Manfred Tautz (Nenndorf, 1446) und Hinrich Goldenstein (Blomberg, 1278) konnte sich ein weiteres Esenser Erfolgsduo in Männer II Holz erneut in die Siegerliste eintragen.

Mit einem gigantischen Schlusswurf von exakt 400 Meter schraubte Robert Blümel (Langendamm/Dangastermoor) die Siegerweite mit der Gummikugel mit 1622 Meter in andere Dimensionen. Er gewann FKV-Gold mit über 200 Meter Vorsprung.

Für Furore sorgten die „Söhne Kreuzmoors“. Denn alle drei Nachwuchstalente gelangten in die Medaillenränge. Stefan Runge (Jugend B, Holz) zelebrierte einen Wettkampf vom Feinsten auf die Strecke und wurde mit der Tagesbestweite, bärenstarke 1670 Meter, verdient FKV-Meister. Mit einem Startwurf vom 300 Meter hatte er die Konkurrenz bereits geschockt und siegte mit 240 Meter Vorsprung. In der Jugend C markierte Manuel Runge mit der Holzkugel 1282 Meter und musste nur Jan Wykhoff (Portsloge, 1298) den Vortritt lassen. Und in der Jugend A, Holzkugel, errang Christian Runge zur Krönung der Runge-Erfolgstage mit 1433 Meter Bronze. Das Duell um Gold gewann Roman Wübbenhorst (Eversmeer, 1484).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.