Wesermarsch Die Fußballer der Spielgemeinschaft Burhave/Stollmann haben am Freitagabend das Spitzenspiel des ersten Spieltags der 1. Kreisklasse Wesermarsch gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Penshorn bezwang den ESV Nordenham vor eigener Kulisse mit 3:2. Außerdem gab es gleich am ersten Spieltag den ersten Spielausfall zu verzeichnen. Der ambitionierte TuS Jaderberg musste das geplante Heimspiel gegen Kreisliga-Absteiger AT Rodenkirchen wegen Unbespielbarkeit des Platzes absagen.

1. FC Nordenham II - SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne 5:0 (1:0). Im Duell zweier neu zusammengestellter Mannschaften rissen die Gastgeber das Spiel früh an sich. „Bei uns hat schon vieles funktioniert“, freute sich FCN-Trainer Nico Verhoef. Zwar waren die Nordenhamer zunächst nur mit einem Lattenschuss gefährlich, aber in der 32. Minute schoss Kevin Pütz die FCN-Reserve in Führung.

Die Nordenhamer bestimmten das Spiel. „Ich hatte nie das Gefühl, dass die Partie kippen könnte“, sagte Verhoef. Kevin Pütz wischte mit einem Doppelpack (60., 63.) endgültig alle Zweifel beiseite. „Danach war das Spiel gelaufen“, sagte Verhoef. Suayb Gürbüz (70.) und wiederum Pütz (72.) legten sogar nach. „Das war eine gute Leistung. Mir hat besonders gefallen, dass unsere Defensive viel Sicherheit ausgestrahlt hat“, sagte Verhoef.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Pütz (32., 60., 63.), 4:0 Gürbüz (70.), 5:0 Pütz (72.).

SG Burhave/Stollhamm - ESV Nordenham 3:2 (2:2). Die Partie wurde den hohen Erwartungen gerecht. „Die Zuschauer haben ein sehr schönes und schnelles Spiel gesehen“, sagte Burhaves Trainer Jürgen Penshorn. Schon nach 45 Sekunden hätten die Gastgeber führen müssen, aber Nico Ölrichs fehlten nach einer tollen Vorlage Lasse Blaschkes aus sieben Metern die Nerven.

Anschließend spielte Burhave leicht feldüberlegen. Der ESV setzte auf Konter – und lange Bälle. „Die konnten wir relativ souverän abfangen“, meinte Penshorn.

Doch dann lag seine Mannschaft plötzlich mit 0:2 zurück: Erst hatte Benjamin Frelock eine scharfe Hereingabe ins eigene Tor bugsiert (24.), dann überwand Olaf Speckels Burhaves starken Ersatztorwart Benjamin Georg mit einem abgefälschten Schuss (31.)

Aber die Gastgeber schlugen ebenso schnell zurück: Schon in der 32. Minute nutzte Kai Bahlmann eine Flanke zum Anschlusstreffer. Fünf Minuten später glich Blaschke aus. „Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Sie hat eine tolle Moral bewiesen“, sagte Penshorn.

Auch in der zweiten Hälfte blieb Burhave feldüberlegen. Marcel Willms vergab die größte Chance für die Gastgeber (70.). Erst in der Schlussphase kam der ESV stärker auf. Fünf Minuten vor dem Abpfiff bewahrte Georg die SG mit einem tollen Reflex vor dem Rückstand. Der entscheidende Treffer fiel auf der anderen Seite: Burhaves Benjamin Stoffers staubte in der 90. Minute erfolgreich ab.

Tore: 0:1 Frelock (24., Eigentor), 0:2 Speckels (31.), 1:2 Bahlmann (32.), 2:2 Blaschke (36.), 3:2 Stoffers (90.).

TuS Jaderberg - AT Rodenkirchen ausgefallen. Land unter in Jaderberg: Die Partie musste wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden. „Es hat am Sonnabend so stark geregnet, dass der Platz noch am Sonntagmorgen teilweise überflutet war“, sagte Betreuer Peter von Nethen.

Spielvereinigung Berne II - SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor 1:4 (1:2). Die Gäste stellten in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft: Sie hatten mehr Ballbesitz und schossen häufiger aufs Tor als die Berner. „Die Schweier waren einfach fitter und agiler“, sagte Bernes Trainer Thorsten Bruns. Kevin Lanzendörfer hatte die SG nach einem Freistoß in Führung geköpft (4.). Zwar erzielte Jens Blase den zwischenzeitlichen Ausgleich mit einem strammen Linksschuss. (23.). Doch schon vier Minuten später schloss Ole Minnemann einen Konter mit dem 2:1 für Schwei ab.

Nach der Pause steigerten sich die Gastgeber. Sie schnupperten am Ausgleich, vergaben aber gute Möglichkeiten. Das rächte sich, weil sie sich zudem unnötige Fehler leisteten: Lanzendörfer nutzte einen davon in der 62. Minute zum 3:1. Nur drei Minuten später sorgte sein Teamkollege Philipp Brüning mit einem tollen Rechtsschuss für die Entscheidung.

Die Niederlage sei ärgerlich gewesen, sagte Bruns. „Wir haben uns das Leben durch eigene Fehler selbst schwergemacht.“

Tore: 0:1 Lanzendörfer (4.), 1:1 Blase (23.), 1:2 Minnemann (27.), 1:3 Lanzendörfer (62.), 1:4 Brüning (65.).

SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne II - 1. FC Nordenham III 0:3 (0:2). Die Nordenhamer Routiniers erteilten der stark ersatzgeschwächten zweiten Mannschaft der Spielgemeinschaft eine Lektion in Effizienz. „Wir hatten zwar mehr vom Spiel“, sagte Neustadts Spielertrainer Tim von Thülen. „Aber die Nordenhamer haben uns clever ausgekontert.“ Schon zur Pause führten die Gäste mit 2:0.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Neustädter zwar alles, aber sie strahlten kaum Torgefahr aus. Nordenham wartete ab und band den Sack kurz vor Spielende mit dem dritten erfolgreich abgeschlossenen Konter zu.

Tore: 0:1 Sascha Fitschen (8.), 0:2, 0:3 Michael Hedemann (42., 83.).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.