Burhave Einige Böen sorgten zeitweise sogar für Brandungswellen. Doch weder sie noch das nur 6,7 Grad Celsius „warme“ Wasser der Burhaver Nordseelagune bereiteten den Teilnehmern des 13. Neujahrsschwimmens der Tourismus-Servicegesellschaft Butjadingen (TSB) am Nachmittag des ersten Tages im neuen Jahr Probleme. Vielmehr war es der doch recht eisige Wind, der nicht nur die 210 Badegäste, sondern auch die mehreren Hundert Schaulustigen am Ufer des Meerwasser-Badesees frösteln und schaudern ließ.

Trotz der nicht optimalen äußeren Bedingungen ist am Neujahrstag 2019 aber die bislang zweitgrößte Teilnehmerzahl nach der Rekordmarke von 225 Wagemutigen im vergangenen Jahr bei dieser „Saisoneröffnung“ in der Nordseebädergemeinde Butjadingen erreicht worden. Das freute besonders TSB-Geschäftsführer Robert Kowitz. Der Andrang der Schaulustigen war diesmal freilich nicht so groß wie in den Vorjahren.

Die Wassertemperatur ermittelte wieder Meeresgott Neptun alias Manfred Schmidthüsen. Er gab die Nordseelagune für das Neujahrsschwimmen frei und führte die Schwimmer ans Wasser.

Obwohl einige Teilnehmer schon von einem „Warmbadetag“ sprachen, verharrten die meisten Neujahrsschwimmer nur wenige Sekunden im Nordseewasser, um dann krebsrot ans Ufer zurückzukehren. Rund 20 Teilnehmer durchschwammen den Badesee und sicherten sich so eine Flasche Sekt. Alle Schwimmer wurden mit einem Badehandtuch und einer Urkunde belohnt.

Ein wachsames Auge auf die Badenden warfen Mitglieder der Johanniter-Unfall-Hilfe und die Rettungsschwimmer der DLRG-Ortsgruppe Butjadingen, deren Vorsitzender Rainer Przyklang das Neujahrsschwimmen moderierte.

Zum Programm gehörte auch wieder ein Quiz mit Fragen zu Butjadingen. Per Auslosung unter den Teilnehmern mit den richtigen Antworten wurden Henry Tepel, Sophias Dierks und Roy Krolla als Preisträger ermittelt.

Einen Preis gab es auch für die größte Gruppe. Den heimste die Familie Krolla-Ratjen mit acht Teilnehmern ein. Mit erst fünf Jahren war Franziska Kern die jüngste Teilnehmerin des Neujahrsschwimmens 2019.

Ebenfalls einen Preis erhielt der 75-jährige Günter Gerdes als ältester Wagemutiger. Die Ehrungen nahm TSB-Veranstaltungsleiterin Melanie Schmidt vor.

Neben kommerziellen Anbietern sorgten die DLRG-Ortsgruppe Butjadingen und die Pfadfindergruppe „Die Butjenter Friesen“ dafür, dass sich die Besucher des Neujahrsschwimmen auch mit warmen Speisen und Getränken versorgen konnten.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.