Bremen Die Nachwuchs-Leichtathleten Jule Wachtendorf, Emma Bartels und Eibo Heinrichs vom SV Nordenham haben am Sonntag beim 27. Schüleradventssportfest des SV Werder Bremen gute Ansätze gezeigt. Jule Wachtendorf machte laute Trainer Stefan Doerner über die 60-Meter-Sprintstrecke dort weiter, wo sie zu Beginn des Jahres aufgehört hat. Sie lief in 8,21 Sekunden die schnellste Zeit aller Mädchen. „Darauf lässt sich zu Beginn der Hallensaison sehr gut aufbauen“, sagte Doerner.

Dagegen hatte Jule im Weitsprung Probleme. Sie verfehlte bei ihren drei Sprüngen den Absprungbalken jeweils deutlich. Mit 4,35 Metern belegte sie Rang zehn.

Im Hürdenlauf las der Trainer an ihrer Technik ab, dass es noch früh in der Saison sei. In 10,59 Sekunden verfehlte sie das Finale. Im Hochsprung war nur Lara Böcker vom DSC Oldenburg (1,53 m) besser. Jule zählte zu drei Athletinnen, die die 1,40 Meter übersprungen hatten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ihre Clubkollegin Emma Bartels (W 14) benötigte für den Sprint über 60 Meter 10,59 Sekunden. Ihren ersten 60-Meter-Hürdenlauf schloss sie in 14,68 Sekunden ab. Die Zeit sei Nebensache gewesen, sagte Doerner. Mit ihrem Mut habe sie einigen viel voraus.

Eibo Heinrichs zeigte Licht und Schatten. Im Vorlauf über die Hürden-Sprintstrecke ging der 14-Jährige volles Risiko: Er gewann seinen Zeitlauf in 9,73 Sekunden und qualifizierte sich für die Hallen-Landesmeisterschaft – stark. Im Finale habe er zu viel gewollt, sagte Doerner. Eibo blieb dreimal hängen und belegte in 10,38 Sekunden Platz vier. Im Hochsprung landete er auf Rang drei mit 1,53 Metern – eine persönliche Bestleitung.

Im Weitsprung sei nur der erste Versuch akzeptabel gewesen, sagte Doerner. Mit 4,85 Metern belegte Eibo Rang fünf. „Im 60-Meter-Sprint war die Luft raus“, sagte Doerner. Auch die nach dem Hürdenlauf lädierten Kniescheiben seien dafür verantwortlich gewesen, dass Eibo in 8,47 Sekunden weit unter seinen Möglichkeiten geblieben sei.   Am 16. Dezember starten Eibo und Jule und ihre Clubkollegen Jonas Wittrock (U 18) und Joshua Bunz-Ebsen (U 20) in Hamburg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.