Braunschweig Die Aufgabe war groß, die waren Voraussetzungen schwierig: Verletzungsbedingt sind die Basketballerinnen des SV Brake nur zu siebt zu den Landesmeisterschaften der Altersklasse U 11 nach Braunschweig gereist. Dennoch haben sie sich laut Michael Fittje, der das Team zusammen mit Charlize Menze trainiert, wacker geschlagen. Die Brakerinnen hatten zusammen mit Eintracht Braunschweig, USC Braunschweig, TV Vörden, MTV Wolfenbüttel, BG Göttingen und BBC Osnabrück um den Titel gekämpft und belegten Platz sechs.

Gegen den BBC Osnabrück hätten sie zunächst Lehrgeld zahlen müssen, sagte Trainer Fittje. Die Osnabrückerinnen seien technisch versiert, ein echtes Team und hätten mit einer druckvollen Verteidigung überzeugt. Sie führten zur Pause schon mit 42:7. Aber die Brakerinnen steigerten sich. Ihnen gelang noch eine deutliche Ergebniskorrektur (24:71).

Im zweiten Spiel boten die Brakerinnen Eintracht Braunschweig lange Paroli. Sie hatten ihre Nervosität abgelegt. Vier Minuten vor Schluss lagen sie nur mit 41:51 zurück. Aber dann leisteten sie sich individuelle Fehler. Es lief nichts mehr. Braunschweig gewann mit 65:41.

Hohen Besuch

bekommt am Samstag (28. April) die Basketball-Nachwuchs-Abteilung des SV Brake. Das Trainerteam der EWE-Baskets-Akademie trainiert einen Nachmittag lag mit den Braker Kindern in der Kreissporthalle. Los geht es um 12 Uhr. Zu Gast sind auch Spieler der Oldenburger Pro-B-Mannschaft.

Gegen Göttingen hatten sich die Brakerinnen etwas ausgerechnet. Doch in dieser Partie machte sich bemerkbar, dass die Wechselmöglichkeiten fehlten. Nach zwei Minuten fiel eine Spielerin aus. Während Göttingen durchwechseln konnten, mussten die Brakerinnen die Partie mit sechs Spielerinnen zu Ende spielen. Sie verloren chancenlos mit 26:50.

Im Spiel um Platz fünf trafen die Brakerinnen erneut auf Göttingen. Eigentlich hätten sie sich mit Wolfenbüttel messen müssen. Aber der MTV hatte sich aus Verletzungsgründen abgemeldet.

Das zweite Duell mit den Göttingerinnen war ein Duell der Gegensätze. „Während bei Göttingen scheinbar jeder Wurf sein Ziel fand, hatten wir großes Pech im Abschluss“, sagte Fittje. Seine Schützlinge setzten einige freie Korbleger daneben, verwarfen vier Freiwürfe und lagen 0:13 zurück.

Nach einer Auszeit lief es besser. Brake verkürzte auf 8:15. Die Mädchen aus der Wesermarsch verteidigten hervorragend. Aber das Pech blieb ihnen treu. „Vier Angriffe in Folge sind durch die Schiedsrichter abgebrochen worden, weil unglücklicherweise von den Zuschauerrängen Bälle ins Spiel rollten“, sagte Wittje. Das Team gab zwar nicht auf, aber zum Schluss fehlte die Kraft. Die Brakerinnen verloren mit 29:39.

Trotz der Niederlagen war das Braker Trainerduo zufrieden. Er habe sehen wollen, „wie weit wir im Vergleich mit absoluten Topmannschaften sind“, sagte Fittje. Außerdem habe er den Mädchen zeigen wollen, wo sie in ihrer Entwicklung stehen und was sie noch lernen müssen. „Mit ein wenig mehr Glück und weiteren Spielerinnen wäre sicher auch mehr drin gewesen. Aber immerhin hat jede Spielerinn punkten können.“

SVB: Jana Boger, Sanna Decker, Maya Dehnbostel, Mia Fittje, Franziska Kahle, Alina Simon, Milana Wiese.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.