Brake Bei drei Turnieren haben die Shojikido-Karate-Sportler des SV Braker jetzt nicht weniger als 22 Medaillen geholt. Die Erfolgsserie begann für die Braker Athleten in Hamburg beim Elbe-Cup. Mit neun Kadermitgliedern war der SV Brake bei dem gut besuchten Turnier am Start, das in den Disziplinen Kata und Kumite spannende Wettkämpfe bot.

Zuerst durften die Jüngsten ihr können im Bereich der Kata (Formenlauf) zeigen. Hier erwies sich das Braker Karateteam erstmals als sehr stark. Nach den Richtlinien des deutschen Karateverbands (DKV) treten beim Formlauf wie auch beim Freikampf immer zwei Kämpfer gegenein- ander an. Per Flagge zeigen die Kampfrichter den Matchwinner an. Luca Schulz, der mehr und mehr Routine gewinnt, schaffte selbst im Finale einen 3:0 Sieg und belegte den 1. Platz bei der Kata.

Gleichermaßen stark zeigte sich die Braker Kata-Athletin Sophie Stolle, die in Kata den 3. Platz und Kumite den 2. Platz belegte. Dylan Schmidt war in Hamburg ebenfalls erfolgreich; er holte den Pokal für den 3. Platz in Kata.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Timo Lohwasser und Armin Heinemann waren beim Freikampf erfolgreich. Gut vorbereitet und taktisch vom Trainer auf das Turnier eingestellt, nahmen Timo Lohwasser den Pokal für den 1. Platz und Armin Heinemann die Trophäe für den 2. Platz in Empfang.

Erfolg in Oldenburg

Ebenfalls erfolgreich waren die Braker beim Weser-Ems-Cup in Oldenburg, den zum dritten Mal der Verein für Traditionellen Budosport (VTB) für die IG Karate Oldenburg ausgerichtet hatte. Zahlreiche Karateka aus Niedersachsen, Bremen und Hamburg traten in Oldenburg an. Insgesamt maßen sich mehr als 100 Starter, darunter auch wieder Landes- und Bundeskaderathleten des Deutschen Karateverbandes.

In mehreren Kategorien waren Leistungen auf Bundes-Niveau zu sehen, was den Weser-Ems-Cup einmal mehr zu einem besonderen Ereignis im norddeutschen Raum machte. Allerdings haderten die Braker mit so mancher Entscheidung der Schiedsrichter. Beim Freikampf seien viele Punkte nicht gegeben, und auch beim Kata habe es Fehlentscheidungen zu Ungunsten der Braker gegeben, so Trainer Matthias Hohn.

Trotz allem konnten sich Luca Schulz und Sophie Stolle über 2. Plätze und Dylan Schmidt über einen 3. Platz freuen. Matin Dadfar gewann beim Kata-Wettkampf sogar den 1. Platz.

Vorbereitung für WM

Beim Osaka-Cup in Emden langten die Braker Karatekas dann richtig zu und holten gleich zwölf Platzierungen. Der Cup stellte das letzte Qualifikationsturnier für die anstehende Europameisterschaft dar. Für das Braker Team war das Turnier zudem eine gute Vorbereitung auf die anstehende Karate-Weltmeisterschaft des „Dachverbands „World Union of Karate-do Federations“ (WUKF), die im Oktober in Polen stattfindet.

Vorher richtet die Shojikido-Karate-Abteilung des SV Brake aber selbst noch ein großes Turnier aus. Am 27. September findet in Brake der Budo-Cup Der „German Budo-Vereinigung“ (GBV) in der Kreisstadt statt.

P@ Mehr Infos unterwww.shojikido.de

Mehr Infos unter   www.shojikido.de 
Detlef Glückselig Butjadingen / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.