Heidkrug /Brake Am vorletzten Spieltag haben die B-Jugend-Fußballer des SV Brake die Meisterschaft in der Bezirksliga und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga perfekt gemacht. Nach dem 0:0 am Wochenende beim zuvor einzig verbliebenen Verfolger TuS Heidkrug kannte der Jubel bei den Kreisstädtern keine Grenzen mehr. „Wir haben dem Druck Stand gehalten. Ich ziehe den Hut vor meiner Mannschaft“, lobte Trainer Marco Kuck.

Mit fünf Punkten Vorsprung war der SVB nach Heidkrug gereist. Ein Remis reichte also zum Titelgewinn. „Wir wussten, dass Heidkrug eine starke Kontermannschaft ist. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, hinten erstmal zuzumachen“, schilderte Kuck die Ausgangsposition.

Ruhig und diszipliniert warteten die Braker auf das, was kommt. Doch das war recht wenig von Seiten der Hausherren. „Wir haben im gesamten Spiel nicht eine Torchance zugelassen“, sagte Kuck, der Heidkrug als offensivstärkste Mannschaft der Liga bezeichnete. Den Gastgebern fiel diesmal allerdings nicht viel ein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Stattdessen hätte Jan Speer den SVB in einer Eins-gegen-eins-Situation gegen TuS-Torhüter Niklas-Max Göretzlehner fast in Führung gebracht, aber er scheiterte. „In den letzten 20 Minuten haben wir zudem viele Kontersituationen liegen gelassen“, sagte Kuck. Aber nach dem Schlusspfiff dürfte ihm das ziemlich schnuppe gewesen sein. Der Punktgewinn langte zum Titelgewinn.

„Die Mission ist erfüllt“, sagte Kuck. Das Team habe im Laufe der Saison eine tolle Moral gezeigt, weil es immer wieder Rückstände in Siege umgewandelt habe. Der große Vorteil der Braker sei nach Meinung von Kuck der breite und eingespielte Kader gewesen. Für Marco Kuck, der ab dem Sommer die erste Herrenmannschaft des TSV Abbehausen in der Bezirksliga übernimmt, wird Jann Schütt das Aufsteigerteam trainieren.

Tore: Fehlanzeige.

SVB: Frederic Kunst – Joost Folkens, Dominik Hauff, Jan-Niklas Wiese, Kevin Heidenreich, Miklas Kunst, Jannik Heyer, Noah Kreutz, Tarik Maltas, Pierre-Steffen Heinemann, Jan Speer. Eingewechselt: Ilhan Tayser.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.