+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Brasiliens Präsident
Jair Bolsonaro mit Coronavirus infiziert

Brake Der fünfte internationale Budo-Cup der Deutschen Budovereinigung (GBV) wird in diesem Jahr erneut vom Braker Shojikido-Karateteam ausgerichtet. Der Cup findet am 18. November mit Teilnehmern aus ganz Deutschland sowie internationalen Wettstreitern, etwa aus England, Italien, Polen, Belgien und Rumänien, statt.

Der Budo-Cup als Jahreshighlight ist dabei längst nicht die einzige Veranstaltung des Karate-Teams. So richtete das Shojikido-Karateteam Brake im Juni den Sommerlehrgang der Weltunion der Karatevereinigungen (WUKF) aus. Karateka aus der Umgebung trafen sich, um gemeinsam Neues zu lernen.

Rolf Henschel bot dabei fundiertes und wichtiges Basistraining an, da bei Karate gerade der Grundstock sehr wichtig ist, um alle Bewegungen gänzlich zu verstehen.

Bei Christian Henschel konnten zwei Kata-Einheiten und eine Kumite-Einheit besucht werden. In beiden Bereichen demonstrierte er dabei seine hohen technischen Fertigkeiten.

Matthias Hohn zeigte, dass Karate noch immer auch Selbstverteidigung ist und präsentierte entsprechende Techniken, die er mit dem Wissen des Kyusho Jitsu kombinierte.

Beeindruckt waren die Teilnehmer bei den KI Übungen, bei denen sie selbst spürten, was „KI“ (japanisch für Energie) eigentlich ist und welche Kräfte jeder Einzelne noch in sich verbirgt.

Zum Abschluss konnte ein Fitness- und Stabilitätstrainingsprogramm unter der Leitung von Petra Tallasch als Ganzkörpertraining mit Schwerpunkt auf der für Karateka sehr wichtigen Kräftigung von Hüft- und Rumpfmuskulatur belegt werden.

Der Trainingstag wurde auf zwei Hallen aufgeteilt, so dass ein breites Themenspektrum abgedeckt werden konnte und die Teilnehmer sich die für sie interessantesten Programmpunkte aussuchen und besuchen konnten.

Im August nahmen Matthias Hohn und Christian Henschel als Referenten der GBV beim Budo-Sommerlehrgang in Nüttermoor teil. Dieser fand bereits zum zehnten Mal unter Beteiligung von Karateka, Kickboxern und Grapplern statt. Christian Henschel beeindruckte dabei die Karateka der Oberstufe mit einem umfassenden technischen Detailwissen, während Matthias Hohn die Karateka der Unterstufe unterrichtete und Unterschiede zwischen traditionellem Karate und modernem Wettkampfkarate aufzeigte.

Auch beim Fortbildungsseminar der Kyusho-Jitsu-Organisation in Seelze nahmen einige Mitglieder des Braker Shojikido-Teams mit großem Interesse Teil und freuen sich schon jetzt auf eine Fortsetzung des Seminars.

Außerdem unterzog sich Teammitglied Matthias Hohn nach einjähriger Ausbildungszeit seiner zweiten DAN-Prüfung und darf nun eigenständig Ausbildungsseminare leiten. Solche sollen im nächsten Jahr in Zusammenarbeit mit Roland Ahlers angeboten werden.

Zudem ist eine Seminarreihe KYUDO MUGEN ab dem 2. Dezember angedacht. Diese soll von Christian Henschel und Dagmar Kersten ausgerichtet werden. Nähere Informationen hierzu werden rechtzeitig auf der Website des Shojikido-Teams Brake veröffentlicht.


Mehr Informationen unter   www2.shojikido.de 
Nathalie Meng Redakteurin / Online-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.