Wesermarsch Die in der Kreisliga V spielenden Fußballer vom SV Brake II haben an diesem Freitagabend im Polyrasen-Stadion ein Sechs-Punkte-Spiel vor der Brust. Um 19.30 Uhr empfängt der Tabellen-14. den Tabellenzwölften.

Kreisliga V, SV Brake - VfL Bad Zwischenahn (Freitag, 19.30 Uhr). Das größte Problem der Kreisstädter ist der dezimierte Kader: „Wir haben nur elf Mann zu Verfügung“, sagt Tino Mathes, der die Braker zusammen mit Timo Meischen trainiert. Mathes erwartet einen unangenehmen Gegner. Der VfL sei körperlich stark und sehr schnell. „Außerdem haben wir zuletzt verloren, während Bad Zwischenahn am vergangenen Wochenende gewonnen hat“, sagt er. Doch das Hinspiel haben die Braker mit 2:1 für sich entschieden. Das sollte Mut machen.

Aber der Druck ist spürbar. „Das ist eines unserer letzten Heimspiele, – wir müssen punkten“, sagt Mathes.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kreisliga VI: RW Huerriyet Delmenhorst - Spielvereinigung Berne (Sonntag, 14 Uhr). „Huerriyet ist ein technisch starker Gegner“, sagt Bernes Trainer Michael Müller und bringt schnell auf den Punkt, worauf es am Sonntag ankommt: „Die Zeit der Ausreden ist vorbei. Das wird ein Kampfspiel“, sagt er und setzt auf eine starke Defensive: „Wir müssen ganz einfach nah am Mann stehen.“

Allerdings fallen zwei Führungsspieler aus: Stammtorwart Marcel Borkus und Torjäger Sebastian Gonschorek werden fehlen.

Kreisliga Bremen, SC Weyhe - SV Lemwerder (Sonntag, 13 Uhr). Lemwerder will Wiedergutmachung für die Blamage gegen Sebaldsbrück II betreiben. Zwar steht der SVL immer noch an der Spitze der Tabelle, doch Walle liegt nur drei Punkte hinter dem Team aus der Wesermarsch. Deshalb wollen die Lemwerderaner ranklotzen. „Es wird ein schweres Spiel – aber es gibt nun einmal keine leichten Spiele“, sagt SVL-Trainer Norman Stamer. Trotzdem rechnet er mit drei Punkten. „Aber wir dürfen nicht nur 90 Prozent geben“, sagt Stamer und formuliert noch einmal das Saisonziel: „Unser Ziel ist ganz klar der Aufstieg.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.