Brake Im Bezirkspokal in der zweiten Runde ausgeschieden, die ersten zwei Punktspiele verloren: Keine Frage, bei den Landesliga-Fußballern des SV Brake läuft es vor der Heimpartie am Sonntag (15 Uhr, Bahnhofstraße) gegen den SC Melle nicht rund. „Deshalb wird unser Gegner auch alles geben,“ ist sich Melles Trainer Roland Twyrdy sicher. Der Braker Trainer Sebastian Schütte gibt sich kämpferisch: „Bis auf Christian Hillje und Daniel Hämsen habe ich alle Akteure an Bord. Wir wollen den ersten Saisonsieg.“

Hillje sitzt seine Sperre ab. Bei der 1:2-Niederlage in Bunde hatte er die Ampelkarte gesehen. Wieder dabei ist Tilmann Bischoff, dem das gleiche Missgeschick in Lohne widerfahren war. „Diese Matchstrafen müssen wir künftig vermeiden, sonst ist es schwer, ein Spiel zu gewinnen“, prangert Schütte fehlende Disziplin an.

Besonders geärgert hatte ihn das zweite Gegentor in Bunde: „Es waren nicht die jungen Akteure, die sich in dieser Szene einen Fehler geleistet haben, sondern die arrivierten.“ Ein dickes Lob erhielt der junge Fabian Milz, der in Bunde auf der Sechser-Position spielte: „Er hat mit Kampfkraft und Zweikampfstärke überzeugt.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ausfall schmerzt

Wie dem auch sei: Hilljes Ausfall wird schmerzen. Er verfügt über das Auge, seine Mitspieler mit diagonalen Pässen zu füttern. Melle ist zwar kein defensiv eingestelltes Team, taktiert aber fast perfekt mit einem engmaschigen Defensivnetz. „Es wird für uns schwer, gegen eine derart starke Defensive zu Chancen zu kommen“, sagt Schütte.

Sein Gegenüber Twyrdy lässt wissen, dass seine Mannschaft sich auf dem Braker Kunstrasen nicht verstecken wird: „Uns liegt die offensive Spielweise. Verhalten spielen können wir nicht.“

Melle verfügt über zwei torfährliche Offensivspieler: Ustim Schröder und Ali Ahmet. „Im Sturm sind wir sehr gut besetzt“, sagt Twyrdy. Melle ist nach drei Spielen das einzige Team neben BW Lohne, das noch ungeschlagen ist.

Twyrdy klagt nicht über personelle Ausfälle: „Zwar fehlen zwei Langzeitverletzte, doch alle anderen sind dabei. Das hat es bei uns schon lange nicht mehr gegeben.“ Gegen den ambitionierten Aufsteiger Hansa Friesoythe gelang dem SCM am vergangenen Sonntag ein verdienter 2:0-Erfolg.

Auf Augenhöhe

Melle und Brake in „Normalform“ sind Teams auf Aufaugenhöhe. Oftmals entscheiden Standardsituationen diese Begegnungen. „Wir trainieren Standards jede Woche“, gibt Schütte zu verstehen. Diese Stärke der Braker fürchtet jeder Kontrahent. Auch Twyrdy ist das bekannt. Er will seine Mannen dementsprechend einstellen. In Brake hofft man auf die große Unterstützung der Fans, damit eine Wende zum Guten möglich ist.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.