Brake Irgendwann ist es ein Fußball-Trainer leid, immer wieder dieselben grundlegende Dinge anzusprechen. Deshalb hat Dennis Ley vor dem Heimspiel gegen den VfL Oythe am Sonntag (15 Uhr) einen Wunsch: „Ich hoffe, dass der Sieg gegen den TSV Oldenburg ein kleiner Dosenöffner für uns war“, sagt der Trainer des Landesligisten SV Brake.

Der famose Auftritt seiner Mannschaft beim 3:0-Auswärtserfolg am vergangenen Sonntag hat viele überrascht. Aber vielleicht hat er auch den Blick der Braker Spieler für ihre eigene Leistungsstärke geschärft. Schließlich ist zumindest Brakes Trainer fest davon überzeugt, dass seine Elf eine gute Landesliga-Mannschaft sei – vorausgesetzt sie kämpfe.

„Gegen Oldenburg haben wir als Mannschaft sehr gut gegen den Ball gearbeitet und eine ganz große Leidenschaft gezeigt“, sagt Ley und bescheinigt seiner Mannschaft ein hohes Maß an defensiver Organisation. Der TSV habe selten Möglichkeiten gehabt, den Ball gefährlich nach vorne zu bringen. „Die Oldenburger mussten immer wieder in die Breite spielen und sind irgendwann ungeduldig geworden“, sagt Ley, gibt aber auch zu, dass das Spiel nach vorne in der ersten Halbzeit verbesserungswürdig gewesen sei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gegen Oythe können Brakes Spieler die Auffassung ihres Trainers bestätigen. Und Ley gibt ihnen auch die nötige Hilfestellung: Er müsse dafür sorgen, dass die Mannschaft das positive Gefühl des vergangenen Spiels mit in die Partie gegen Oythe nehme – auch wenn Denis Tanriverdi, Stephan Janssen und Arthur Hofmann (Leistenprobleme) auszufallen drohen.

Seine Mannschaft wird auf einen Gegner treffen, der zuletzt viele Negativerlebnisse verarbeiten musste. Schließlich sind die Oyther mit vier Punkten zurzeit Drittletzter. Dabei ist ein Tabellenplatz im oberen Mittelfeld das Saisonziel der Mannschaft von Trainer Hermann Geerken. Zu allem Überfluss verlor sie Mitte der Woche in der vierten Runde des Bezirkspokals auch noch das Derby gegen den Kreisrivalen Blau-Weiß Lohne nach Elfmeterschießen.

„Die Oyther hinken ihren eigenen Ansprüchen im Moment hinterher“, fasst Ley die Fakten zusammen. Allerdings habe es sich wohl auch schon bis in den Kreis Vechta herumgesprochen, dass seine Elf ihre einst sprichwörtliche Heimstärke eingebüßt habe, meint Brakes Trainer, dessen Schützlinge vor eigener Kulisse noch sieglos sind. Deshalb stellt er sie im Vergleich zum Spiel gegen den TSV Oldenburg einen Tick offensiver ein. „Wir wollen wieder kompakt stehen, den Mannschaftsblock aber etwas weiter nach vorne verlagern.“ Eine gute Landesliga-Mannschaft muss eben auch mutig sein.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.