Brake Die Korbballerinnen vom Oldenbroker TV und vom SV Brake sind mit Schwung aus den Startlöchern gekommen. Im ersten Saisonspiel trennten sie sich am Sonntagmorgen in der Braker Kreisssporthalle mit 11:11. Anschließend fuhren sie noch jeweils einen Sieg ein. Brake besiegte den TSV Heiligenrode mit 13:10, Oldenbrok den TSV Barrien mit 8:6. Die Braker belegen Tabellenplatz zwei, die Oldenbrokerinnen Rang drei. Spitzenreiter ist der TuS Sudweyhe mit 4:0 Punkten.

Oldenbroker TV - SV Brake 11:11. Die Oldenbrokerinnen gingen ohne Korbfrau Salome Stickan ins Derby. Für sie spielte Julia Mönnich, die nach einer Verletzung erst eine Trainingswoche in den Beinen hat. Die großgewachsenen Oldenbrokerinnen agierten mit einer kraftraubenden Manndeckung, um die gefürchteten Braker Distanzwürfe zu verhindern. Das klappte, zumal die neu formierten Brakerinnen noch nicht eingespielt sind. Einzig Freiwürfe und Überkopfwürfe vom Kreis fanden den Weg in den Korb – Pausenstand: 5:5.

Kurz nach dem Wechsel ging Oldenbrok mit 7:5 in Führung. Aber die Brakerin Rena Allmers drückte der zweiten Halbzeit mit vier erfolgreichen Überkopfwürfen vom Kreis ihren Stempel auf. Erst mit einer Umstellung unterbrachen die Oldenbrokerinnen ihren famosen Lauf. Zudem traf die Brakerin Imke Tönjes in der Schlussphase zwei Freiwürfe.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Aber die Oldenbrokerinnen erkämpften sich einen Punkt, weil sie Julia Mönnich unter den Korb stellten und die Brakerinnen dazu zwangen, schneller abzuschließen. Der OTV glich kurz vor dem Ende aus. Marion Beyer hatte mit einem Distanzwurf kurz vor dem Schlusspfiff Pech: Der Ball pendelte vom hinteren auf den vorderen Korbrand – sprang dann aber weg.

„Wir sind mit einem Punkt sehr zufrieden“, sagte Brakes Spielertrainerin Kristina Penning. „Ich hätte mir aber eine größere Trefferausbeute gegen die 5:0-Abwehr gewünscht.“ Auch Oldenbroks Trainerin Yvonne Fehner war zufrieden. „Ohne die etatmäßige Korbfrau anzutreten, hatte uns im Vorfeld Bauchschmerzen bereitet. Doch die Manndeckung war genau das richtige Mittel.“

Oldenbroker TV: Julia Mönnich, Julia Kikker (4), Laura Kikker (1), Merle Knutzen (1), Janina Knutzen (1), Birte Klostermann (1), Marion Beyer (3). SV Brake: Susan Kempe, Kristina Penning (1), Vera Tönjes (1), Imke Tönjes (3), Rena Allmers (4), Lea Poppe (1), Nicole Sagkob (1).

TSV Heiligenrode - SV Brake 10:13. Heiligenrode trat mit einer Korbfrau am Korb an. Die Brakerinnen konnten deshalb auf ihre Distanzwürfe setzen. Sie gingen schnell in Führung, reagierten auf die variable Abwehr des TSV flexibel und führten dank ihrer Treffsicherheit zur Pause mit 7:5. Kurz nach dem Wechsel warf Brake sogar das 8:5.

Anschließend kam der Heiligenroder Angriff ins Rollen. Der TSV glich aus. Brake stellte auf eine Manndeckung um. Susan Kempe konnte Kräfte für die Schlussphase sammeln. Das zahlte sich auch aus. Heiligenrode öffnete die Abwehr, um Brake zu schnellen Abschlüssen zu verleiten. Doch die Brakerinnen trafen ihre Würfe. Außerdem verteidigte Brakes Susan Kempe am Korb ebenso aufopferungsvoll wie herausragend. Heiligenrode gelang nichts mehr, Brake entschied das Spiel für sich.

SV Brake: Susan Kempe, Kristina Penning (2), Vera Tönjes (1), Imke Tönjes (1), Rena Allmers, Lea Poppe (4), Nicole Sagkob (5).

Oldenbroker TV - TSV Barrien 8:6. Die Oldenbrokerinnen starteten mit Julia Mönnich am Korb. Barrien ging 2:0 in Führung. Aber der OTV glich bald aus. Zur Pause lag er nur knapp hinten (4:5).

Die Oldenbrokerinnen spielten mal mit einer Manndeckung, mal mit einer Korbfrau am Korb, um den Rhythmus der Gäste zu brechen. Das Konzept ging auf, aber den Oldenbrokerinnen fehlte das Vertrauen in den eigenen Wurf. Zu oft gaben sie die Verantwortung ab. Acht Minuten vor Schluss führte Barrien mit 6:4. Coach Yvonne Fehner nahm eine Auszeit. Danach lief’s. Oldenbrok traf vier Mal in Folge. In der Schlussminute machte die nervenstarke Birte Klostermann mit einem Vier-Meter-Strafwurf alles klar.

Oldenbroker TV: Julia Mönnich, Julia Kikker (1), Laura Kikker (1), Merle Knutzen, Janina Knutzen (3), Birte Klostermann (1), Marion Beyer (2).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.