Brake Die Bezirksliga-Fußballer des SV Brake haben am Sonntag mit einem 5:2 (3:0)-Erfolg ihre Favoritenstellung gegen den SVE Wiefelstede gerechtfertigt. Die Kreisstädter verloren zwar zu Beginn der zweiten Halbzeit 15 Minuten lang ein wenig den Faden, doch der SVE verfügte in der Offensive nicht über ausreichend Entschlossenheit, um dem Spiel eine Wende zu geben.

„Wer beim Tabellenführer spielt, muss aus seinen wenigen Torchancen das nötige Kapital schlagen. Das ist uns nicht gelungen“, resümierte Wolfgang Gerve, Teammanager der Ammerländer. Seine Elf schoss sich nach der Halbzeit durch Timon Sylvester und Jan Fehler bis auf 2:3 heran. Der SVB wackelte zwar ein wenig, ging jedoch nicht in die Knie. Mirko Jankowski stellte mit zwei Toren den Drei-Tore-Abstand zum 5:2-Endstand wieder her.

Die Hausherren waren stark gestartet, die Führung durch Norman Preuß war klasse herausgespielt: Sinan Ince passte auf Mirko Jankowski, der im Zweikampf mit der Hacke auf Preuß ablegte: Überlegt schloss der lauffreudige Spielmacher der Gastgeber die Szene ab. Beim 2:0 war Sinan Ince ebenfalls beteiligt, denn er wurde im Strafraum von Jens Lübben gefoult. André Jaedtke verwandelte den Strafstoß. Wiederum Jaedtke per Kopf erhöhte auf 3:0.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Ich habe in der Pause noch gewarnt, fortan hellwach zu sein. In dieser Saison sind wir schließlich oft schwerfällig in den zweiten Durchgang gestartet“, sagte Gerold Steindor vom Trainer-Duo des SVB. Geholfen hatte es nicht: Patrick Lahrmann musste zwei Schüsse aus der Distanz passieren lassen.

Der Innenverteidiger Dennis Pleus beschrieb das erste Gegentor folgendermaßen: „Für uns Innenverteidiger war es bei dem schneebedeckten Boden schwer, an den Torschützen im Halbfeld stehend heranzukommen. In dieser Szene war unsere linke Abwehrseite nicht ausreichend zugestellt.“ Mirko Jankowski schilderte seinen Treffer zum 5:2: „Der Torwart stand zu weit vor seinem Tor. Da habe ich ihn mit einem Heber aus der Distanz überlistet.“ In der 63. Minute traf er mit einem Freistoß noch die Torlatte.

Steindor hatte einen hochverdienten Sieg seiner Mannschaft gesehen: „Nachdem Wiefelstede überraschend auf 2:3 herangekommen war, haben wir uns mit Selbstvertrauen ins Spiel zurückgekämpft.“

Stark bei Brake spielte neben Norman Preuß auch Sascha Schwarze auf der rechten Seite in der Abwehrkette. An Schwarze war kein Vorbeikommen. Gerve wiederum meinte: „Ein verdienter Braker Sieg. Doch wir haben die schöneren Tore geschossen.“

Tore: 1:0 Preuß (8.), 2:0, 3:0 Jaedtke (13., Foulelfmeter, 44.), 3:1 Sylvester (52.) 3:2 Fehler (56.), 4:2, 5:2 Jankowski (72., 74.).

Brake: Lahrmann - Schwarze, Temin, Pleus, Yasar, Wojcik, Preuß, Ince, Jankowski, Jaedtke, Lizius.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.