Brake Der SV Brake hat sich am Sonntag im Heimspiel der Fußball-Landesliga vom Mitaufsteiger GW Firrel torlos getrennt. Der SVB tat sich sehr schwer, Torchancen gegen die Ostfriesen herauszuspielen. Erst in der Schlussphase wurde es in einigen Szenen gefährlich im Strafraum der Gäste. Pierre-Steffen Heinemann und Bashkim Toski konnten René Carstens im Tor von Firrel jedoch nicht bezwingen.

Gerold Steindor, der zusammen mit Jürgen Damsch den SV Brake trainiert, war mit dem Ergebnis nicht unzufrieden: „Wir haben läuferisch sehr gut dagegengehalten und in der Defensive nicht allzu viel zugelassen. Erst in der Schlussphase gab es in einem offenen Schlagabtausch Torchancen auf beiden Seiten.“ Übrigens: Damsch wurde vom Stadionsprecher im zweiten Durchgang versehentlich als Co-Trainer bezeichnet. Das wird dem ehrgeizigen und mit Steindor gleichberechtigten Coach gar nicht gefallen haben.

„Wir müssen wieder mehr Spielfreude auf dem Feld bringen“, meinte der Braker Offensivspieler Enes Acarbay. Sein Torhüter Patrick Lahrmann ergänzte: „Wir stecken unten in der Tabelle fest, da fehlt es oft am nötigen Mut.“ SVB-Teammanager Thade Daniel war mit der Defensive zufrieden: „Nach dem 1:5 bei GW Mühlen war es wichtig, dass bei gegnerischen Angriffen genügend Akteure hinter dem Ball stehen. Das ist gelungen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Firrel hingegen ärgerte sich über verlorene zwei Punkte. Trainer Bernd Grotlüschen meinte: „Unser Kontrahent hat viel hintenrumgespielt und offensiv nicht viel zustande gebracht. Leider fehlt mir ein Knipser.“ Großer Pechvogel bei den spielerisch starken Gästen war der Stürmer Eike Tulke, der in einigen Szenen im Braker Strafraum einfach einen Schritt zu langsam war oder an Patrick Lahrmann scheiterte.

Der Firreler Pressewart Johannes Poppen analysierte: „Spielerisch haben wir das doch gut gemacht. Zuletzt haben wir in solchen Spielen auf Augenhöhe in letzter Sekunde stets das entscheidende Gegentor kassiert. Das ist zum Glück heute ausgeblieben.“ GWF-Spieler Manuel Suda schüttelte den Kopf: „Das Unentschieden ist für Brake doch glücklich.“ Ihn ärgerte eine Szene besonders: Hätte Tulke ihn in letzter Minute bei einem Konter mit einem Querpass bedient, hätte er freistehend die Kugel über die Torlinie schieben können. So konnte Lahrmann im Eins-gegen-eins klären.

Mit der Aufschrift „kleiner Ort und großer Fußball“ im Rückfenster des Busses war Firrel die Reise nach Brake mit einigen friedlichen Fans angetreten. Überrascht waren die Anhänger vom eher harmlosen Auftritt des Gastgebers. Auffallend waren die individuellen Fehler im Braker Spielaufbau. Zudem verloren die Braker oftmals entscheidende Zweikämpfe im Mittelfeld, so dass Firrel nur selten unter Druck gesetzt werden konnte. Die Gäste mussten verletzungsbedingt auf fünf Stammspieler verzichten. Den einen Zähler hatten sie sich redlich verdient.

SVB: Lahrmann - Rakow, Asmus, Heyer, Luckyman, Wiese, Heidenreich, Acarbay, Toski, Kunst (86. Mathes), Westphal (63. Heinemann).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.