Brake Da ist das Ding, da ist das Ding. Völlig verdient haben die A-Jugend-Fußballer des SV Brake am Mittwochabend vor 600 Zuschauern den Bezirkspokal gewonnen. Die Kreisstädter bezwangen im Finale den Landesligisten SV Olympia Laxten daheim mit 5:0 (1:0). Kapitän Jan-Niklas Wiese führte nach der Pokalübergabe zunächst einen Siegestanz auf, um anschließend mit seinen Mitspielern eine kleine Pogo-Einlage zum Besten zu geben.

„Wir sind als geschlossene Mannschaft aufgetreten“, sagte Wiese. Er betonte, dass dazu eben nicht nur elf oder 14 Spieler gehörten, sondern der Kader 19 Spieler umfasse. Am Pokalsieg habe jeder Einzelne seinen Anteil, auch wenn er vielleicht nicht auf dem Platz gestanden habe. Besser kann sich ein Kapitän nicht ausdrücken.

Auch auf dem Feld ging Wiese voran. Er verlor im ersten Durchgang keinen Zweikampf und baute immer wieder gekonnt von hinten das Spiel auf. Die Gäste zeigten allerdings als klassenhöhere Mannschaft erstaunlich wenig Gegenwehr. Wenn etwas in einem Strafraum passierte, dann in dem der Gäste. Einziges Manko – die Chancenverwertung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das registrierte auch Lars Ostendorf, der die Braker A-Jugend regelmäßig als Zuschauer beobachtet. „Die machen ein gutes Spiel. Nur die Tore fehlen“, sagte er nach rund einer halben Stunde Spielzeit.

Er brauchte aber nicht mehr lange warten, bis er jubeln durfte. Und das sogar gleich doppelt. Zeitgleich spielte die 1. Herrenmannschaft in Delmenhorst um den Titel. Als der Stadionsprecher gerade dazu ausholte, das 1:0 für die Herren bekannt zu geben, wurde er jäh von den aktuellen Ereignissen im BBZ-Stadion unterbrochen. Luke Bleckmann hatte sich gekonnt im Strafraum durchgesetzt und zum 1:0 für den SVB eingeschoben. Eine Minute – zwei Tore – es lief für die beiden Braker Teams.

Gleichwohl hätte die Pausenführung deutlicher ausfallen können, wenn nicht gar müssen, wie auch Ehrenpräsident Magnus Barghorn anmerkte.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der SVB die Schlagzahl noch ein wenig mehr und baute durch Miklas Kunst rasch die Führung aus.

Wenn die Begegnung überhaupt einmal vor einer überraschenden Wende stand, dann in der 61. Minute. Laxtens Tom Schupe kam aus halbrechter Position zu einer guten Schuss-Chance, setzte den Ball allerdings deutlich am langen Pfosten vorbei. Im direkten Gegenzug sorgte Miklas Kunst mit dem 3:0 für die Entscheidung. Der eingewechselte Ilhan Tasyer legte in der Schlussphase noch zwei weitere Treffer drauf.

Laxtens Trainer Pascal Schnöing redete nicht lange um den heißen Brei herum. „Wir haben unsere Form nicht gefunden. Brake hat völlig verdient gewonnen“, sagte er. Alleine das Finale erreicht zu haben, sei aber schon eine gute Leistung gewesen. Spielervater Christian Schupe, der mit einer Menge weiterer Gästefans angereist war, sah es ähnlich: „Brake war die klar bessere Mannschaft.“

SVB-Trainer Steffen Küpker erklärte den Sieg. „Wir haben Laxten ein Mal vorher beobachtet und unsere Schlüsse daraus gezogen. Entsprechend haben wir die Jungs eingestellt, und sie haben das super umgesetzt. Den Pokalsieg haben sie sich verdient“, lobte Küpker.

Allzu lange dürfen die Braker allerdings nicht feiern. Schon heute Abend geht das Fernduell mit der punktgleichen JSG Lastrup um die Bezirksliga-Meisterschaft in die nächste Runde. Im viertletzten Saisonspiel empfangen die Kreisstädter um 19.30 Uhr den Vorletzten JSG Essen/Bevern/Bunnen.

Tore: 1:0 Bleckmann (36.), 2:0 Kunst (52.), 3:0 Kunst (62.), 4:0 Tasyer (81.), 5:0 Tasyer (87.).

SVB: Joris Langerenken – Jannik Heyer, Jan-Niklas Wiese, Luke Bleckmann, Amadou Trawally, Miklas Kunst, Noah Kreutz, Finn Landwehr, Jan Speer, Kevin Heidenreich, Pierre-Steffen Heinemann. Eingewechselt: Ilhan Tasyer, Tarik Maltas, Jonas Koletzki und Emre Acar.


  Mehr Bilder:   www.nwzonline.de/fotos 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.