Brake /Friedrichsfehn Die Fußballerinnen des SV Brake haben am Sonntagmittag eine überraschende Niederlage kassiert. Sie verloren gegen das Landesliga-Kellerkind SG Friedrichsfehn/Edewecht/Ammerland mit 2:3 (1:1). Coach Jonny Peters war nach der Partie stocksauer und faltete sein Team minutenlang zusammen. „Mit dieser Einstellung kann man kein Spiel gewinnen“, sagte er.

Seine Elf war taktisch zwar das bessere Team, aber die Gäste aus dem Ammerland wollten den Sieg einfach mehr und setzten sich am Ende verdient durch. Dementsprechend groß war die Freude nach der Partie.

Dabei hatte das Spiel perfekt für Brake begonnen. Sabrina Warns schoss in der 2. Minute das 1:0. Anschließend entwickelte sich zwar eine Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Aber Brake spielte im Aufbau zu langsam und konnte keinen richtigen Druck entwickeln.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dagegen liefen die Gäste immer mal wieder mutig an. Mit ihren starken Offensivspielerinnen verunsicherten sie die Gastgeberinnen zunehmend. Zudem gab es an der reaktivierten Abwehrchefin Urte Harbers, die auch viele starke Offensivmomente hatte, kaum ein Vorbeikommen für die Brakerinnen. Henrike Tesch glich in der 33. Minute aus und bereitete in der 48. Minute das 2:1 durch Yasim Gallisch vor.

Zwar egalisierte Sabrina Warns in der 60. Minute. Aber Yasmin Gallisch bestrafte einen Fehler von Brakes Torhüterin Mirja Fleischer mit dem 3:2 (65.) für die Gäste, die wesentlich lockerer wirkten als die verkrampft spielenden Gastgeberinnen.

SG-Coach Patrick Schiller stapfte nach der Partie zufrieden vom Braker Kunstrasenplatz. „Wir hätten schon zur Pause führen können. Aber auch Brake hatte gute Chancen“, sagte er.

Jonny Peters ärgerte sich. Schließlich war die Niederlage nicht bloß ein Rückschlag im Kampf um die Vizemeisterschaft, gilt es doch auch, die Spannung für das Bezirkspokal-Finale gegen Schlichthorst aufrechtzuerhalten. „Wenn wir dort so spielen, brauchen wir da gar nicht erst hinfahren und können uns das Spritgeld sparen.“

Brake: Mirja Fleischer - Josephine Schnibbe (46. Èlice Arndt), Liza Seelemeyer, Jennifer Dirks, Louisa Hollmann (63. Sarina Büsing), Kerryn Heise, Sabrina Warns, Marieke Schnare, Carina Bakenhus, Jasmin Heisig, Kristin Mählmann (81. Irina Schwarz).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.