Blexen /Nordenham /Burhave „Nach den Feiertagen verspüren viele das Bedürfnis, sich zu bewegen. Das merke ich immer wieder. Die Leute wollen einfach raus“, sagt Theo Köhne. Der 80-Jährige muss es wissen. Seit 1984 bietet er in jedem Winter die Jahresabschluss-Deichwanderung an, die von dem Parkplatz am Fähranleger in Blexen bis nach Burhave führt.

„Die ist noch nie ausgefallen, und wir sind schon bei Schnee, Eis, Hagel und Sturm gelaufen. Sogar bei minus 18 Grad“, berichtet Theo Köhne. Die Strecke entlang des Deiches ist 16 Kilometer lang. Pausiert wird in Tettens und Waddensersiel. Dann gibt es den selbst aufgesetzten Wumken zum Aufwärmen.

Die meisten der 45 bis 70 Teilnehmer sind „Wiederholungstäter“, aber es kommen in jedem Jahr Neueinsteiger dazu.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Entstanden war die Idee einer Deichwanderung zum Jahresabschluss am runden Tisch. In den ersten Jahren führte das Vorläufermodell, die Schimmeldeichwanderung, bei der teilweise sogar ein echter Schimmel des mittlerweile verstorbenen Blexers Hans-Gerd Lohse mit von der Partie war, sogar bis nach Eckwarderhörne.

„Das war mit 36 Kilometern eine wirklich lange Tour, bei der viele überfordert waren“, erinnert sich Theo Köhne, der daraufhin kurzerhand die verkürzte Wanderung von Blexen nach Burhave ins Leben rief.

Denn der rüstige Rentner ist schon immer ein ausgesprochener Naturliebhaber gewesen, der sich gerne bewegt und jeden Tag an der frischen Luft ist. Im Sommer mit dem Fahrrad, im Winter zu Fuß. Und der Blexer ist trotz seines fortgeschrittenen Alters tatsächlich immer noch als Wattführer aktiv.

Allein in diesem Jahr absolvierte er acht geführte Wattwanderungen zu der Festungsinsel Langlütjen II. Die knapp drei Kilometer lange Strecke hat es in sich. Denn mitunter versackt man bis zu den Knien im Schlick.

Um sich auch bei schlechtem Wetter fit zu halten, ist Theo Köhne, der auch in einem Wanderverein aktiv ist, Mitglied in der Waddenser Senioren-Sportgruppe.

Fit hält sich der Naturliebhaber auch geistig. Er interessiert sich unter anderem für Heimatgeschichte, ist aktives Mitglied im Rüstringer Heimatbund.

Theo Köhne weiß eine Menge über die Historie der Wesermarsch, die hiesige Fauna und Flora, den Umweltschutz, den Plastikmüll in den Meeren oder den Klimawandel, und er vermittelt sein Wissen gerne – mit Vorträgen oder im direkten Gespräch.

Zudem engagiert er sich tatkräftig, ist zum Beispiel sofort dabei, wenn es um das Einsammeln von Müll am Deich geht.

 Die mittlerweile 36. Auflage der Deichwanderung am Sonntag, 29. Dezember, startet um 9 Uhr am Blexer Fähranleger. Ziel der Wanderung ist die Gaststätte Butjadinger Hof in Burhave. Dort erwartet die Wanderfreunde zum Abschluss ein gemeinsames Essen.

 Der Rücktransport nach Blexen erfolgt um 14 Uhr mit einem Bus.

  Anmeldungen nimmt Theo Köhne heute noch unter der Telefon    04731/38110 (ab 18 Uhr) entgegen. Die Kosten belaufen sich auf 8 Euro Mittagessen und 4 Euro für den Bus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.