Wesermarsch Die in der 1. Kreisklasse spielenden Fußballer der SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor haben am Wochenende einen unerwarteten Heimsieg eingefahren. Sie bezwangen die SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne mit 3:1. Derweil fährt die SG Burhave/Stollhamm wieder in der richtigen Spur. Nach dem ersten Saisonsieg in der vergangenen Wochen landete sie ihren ersten Heimerfolg. Sie bezwang Aufsteiger SV Phiesewarden mit 3:1 (2:0). Derweil untermauerte die Zweite des 1. FC Nordenham ihren Ruf als Überraschungsmannschaft der Saison. Sie gewann das Heimspiel gegen den TuS Jaderberg mit 2:1 (0:0) – viertes Spiel, vierter Sieg.

SG Burhave/Stollhamm - SV Phiesewarden 3:1 (2:0). Die Gastgeber begannen in der von Schiedsrichter Patrick Hemme exzellent geleiteten Partie aggressiv. „Wir sind früh draufgegangen und haben Phiesewarden nicht ins Spiel kommen lassen“, sagte Burhaves Trainer Jürgen Penshorn. Das zahlte sich aus: Zur Pause führte seine Mannschaft mit 2:0. Es wäre sogar eine höhere Führung drin gewesen, aber Niklas Segebrecht verschoss in der 42. Minute einen Elfmeter.

Nach dem Wechsel steigerte sich Phiesewarden. Die Zuschauer sahen fortan ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Gäste ein Mal den Pfosten des Burhaver Tores trafen und in der 76. Minute ausglichen. Aber direkt im Gegenzug stellte Segebrecht den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Anschließend gab es Chancen auf beiden Seiten, aber am Ergebnis änderte sich nichts. „Aufgrund unserer starken ersten Halbzeit geht der Sieg in Ordnung“, sagte Penshorn.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tore: 1:0 Kai Bahlmann (9.), 2:0 Bjarne Frerichs (30.), 2:1 Fynn-Jonas Baumgardt (76.), 3:1 Niklas Segebrecht (77.).

Spielvereinigung Berne II - AT Rodenkirchen 9:2 (4:2). Bernes Trainer Torsten Bruns war von der Leistung seiner Mannschaft beeindruckt. „Wir haben 90 Minuten lang unser Spiel durchgezogen“, sagte er. Auch nachdem die Rodenkircher den Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 2:3 erzielt hatten, habe er keine Angst gehabt, dass seine Elf verlieren könnte. „Die Jungs wollten einfach und haben Gas gegeben“, sagte Bruns. „Ich bin hochzufrieden und kann nichts Negatives sagen.“

Tore: 1:0 Marten Dettmar (2.), 2:0 Hendrik Fassmer (38.), 2:1 Kai Schäfer (30.), 3:1 Dennis Conze-Wichmann (31.), 3:2 Nils-Christian Meyer (38.), 4:2 Lennart Schürmann (42.), 5:2 Dettmar (52.), 6:2, 7:0 Fassmer (62., 80.), 8:2 Hauke Steenken (86., Elfmeter), 9:2 Hshelu Haile Tesfazghi  (90.).

1. FC Nordenham II - TuS Jaderberg 2:1 (0:0). Die Mannschaften lieferten sich im ersten Durchgang eine ausgeglichene Partie. „Wir hatten die klareren Chancen, aber Jaderberg war technisch besser“, sagte Nordenhams Trainer Nico Verhoef.

Nach der Pause bekamen die Gastgeber zwei Elfmeter zugesprochen – einen Handelfmeter in der 51. Minute und einen Foulelfmeter in der 55. Minute. Beide verwandelte Daniel Claasen, beide seien berechtigt gewesen, meinte Verhoef. „Mit der Führung haben wir Jaderberg gereizt“, sagte er. Der TuS machte Druck und erzielte in der 78. Minute den Anschlusstreffer. David Skibba hatte einen Freistoß aus 18 Metern versenkt. Anschließend schnürten die Jaderberger den FCN in dessen Hälfte ein. „Wir konnten uns kaum noch befreien“, sagte Verhoef. Indes: Den Gästen fehlte die Durchschlagskraft. Es blieb beim 2:1 für Nordenham. Verhoef sprach deshalb auch von einem etwas glücklichen Erfolg. „Aber das ist Fußball.“ Jaderbergs Trainer Lutz Bruns war fassungslos. „Die Nordenhamer wachen am Montagmorgen auf und werden immer noch nicht wissen, wie und warum sie dieses Spiel gewonnen haben.“

Tore: 1:0, 2:0 Claasen (51. , Handelfmeter; 55., Foulelfmeter), 2:1 Skibba (78.).

SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor - SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne 3:1 (1:0). Überraschung in Seefeld: „Wahnsinn“, jubelte Seefelds Trainer Heinz Ullrich. „Damit habe ich nie im Leben gerechnet.“ Seine Mannschaft hatte verletzungsbedingt ohne sieben Spieler antreten müssen. Doch die mit Spielern aus der Zweiten verstärkte Rumpfelf gab alles. „Ich habe den Jungs gesagt, dass sie an sich glauben sollen – und das haben sie von der ersten bis zur letzten Minute getan“, sagte Ullrich.

Die Gastgeber präsentierten sich spielerisch und kämpferisch in einer tollen Verfassung. „Wir haben das Spiel gewonnen, weil wir mehr Zweikämpfe für uns entschieden haben“, sagte Ullrich. Auch vom Ausgleich durch einen nach Ullrichs Worten unberechtigten Elfmeter habe sich seine Elf nicht beirren lassen. „Wir hatten einfach mehr Biss und haben nicht glücklich, sondern verdient gewonnen.“

Tore: 1:0 Marcel Böseler (28.), 1:1 Torsten Kollecker (60.), 2:1, 3:1 Soeren Pudel (74., 81.).

SG Großenmeer/Bardenfleth - FSV Warfleth 3:2 (1:0). „Wir haben unsere Spieler gewarnt“, sagte Großenmeers Co-Trainer Stefan Oberländer. „Warfleth wird ein unbequemer und guter Gegner sein.“ Dennoch fanden die Gastgeber einfach nicht zu ihrem Spiel. Die Warflether verteidigten geschickt und hatten gute Chancen. Großenmeers Torwart Marcel Feldmann musste in der ersten Hälfte gleich drei Mal in höchster Not retten. „Wir hatten dagegen nur Halbchancen und eine Fehlpassquote von 80 Prozent“, sagte Oberländer. Einzige Ausnahme war das 1:0 durch Benedikt Ziegert (29.). „Das war astrein gemacht“, sagte Oberländer.

Nach der Pause erzielte Karolis Dirse den verdienten Ausgleich. Anschließend wechselten die Großenmeerer. Zudem wurde Coach Wolfgang Büttner etwas lauter. Das fruchtete. Die SG zog auf 3:1 davon. „Dennoch haben wir keine Sicherheit in unser Spiel gekriegt“, sagte Oberländer. Doch mehr als das 2:3 sprang für die Warflether nicht dabei heraus. „Mit den drei Punkten bin ich zufrieden“, sagte Oberländer. „Mit der Leistung aber nicht.“

Tore: 1:0 Benedikt Ziegert (29.), 1:1 Karolis Dirse (51.), 2:1 Thorben Bunjes (61.), 3:1 Henning Bunjes (72.), 3:2 Cedric Jesewski (90.).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.